42 Kisten voller Spenden

Mitte März hatten die Schüler des Kaiserin-Friedrich-Gynasiums (KFG) die Möglichkeit, den Menschen in der Ukraine durch Sach- oder Geldspenden zu helfen. Die abgegebenen Sachen wurden im SV-Raum der Schule gesammelt und am 15. März abgeschickt. Mit einem Transporter, der von Lehrerin Olja Wolf organisiert worden war und von den Ukrainern Luka Merten und Evgenij Voznuck gefahren wurde, wurden 42 Kisten voller Sachspenden nach Polen gebracht und dort an ukrainische Flüchtlinge verteilt. Mitgeschickt wurden Medikamente, medizinisches Material und Hygieneartikel, Lebensmittel sowie technische Geräte. Durch die großzügigen Spenden wurden beispielsweise über 200 Taschenlampen und 100 Kilogramm Lebensmittel, wie Trockenfrüchte, Babynahrung, Nüsse und Energieriegel, aber auch viele Erste-Hilfe-Sets und Zahnpflegemittel gesammelt. Des Weiteren wurden mit den 7000 Euro Geldspenden etwa 1100 Packungen verschiedenster Medikamente, darunter Insulin, Schilddrüsentabletten, Schmerz- und entzündungshemmende Infusionslösungen sowie weitere Hilfsmittel gekauft. Die Rezepte wurden zuvor von ukrainischen Ärzten ausgestellt. Hierfür fuhren KFG-Schulsprecher Marc Schumacher und sein Stellvertreter Luis Schiele Sanchez nach Mainz, um diese abzuholen. Die Medikamente werden an Ärzte in Lwiw in der Ukraine und Ternopil in Polen verteilt. Text/Foto: Giulia Pfingsten/KFG



X