Weitere Meldungen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Veranstaltungs-Kalender Friedrichsdorf

Glosse Hochtaunus

Fritz: Philipp, hast du nichts zu erfinden? Ich wollte mal mit Ursel reden, und du als dritter Haushalt störst.

Philipp: Ich hör’ wohl nicht richtig, wir sind doch immer zu dritt.

Fritz: Jetzt nicht mehr. Sonst breiten wir Corona aus. Hast du denn nicht gehört, was der Herr Spahn gesagt hat?

Ursel: Ach, Fritz. Uns auf unserer Wolke kann doch so ein doofer Virus nichts mehr anhaben. Wenn wir noch lebendig auf der Erde wären, müssten wir tatsächlich vorsichtig sein.

Philipp: Na ja, wir müssten uns doch nur impfen lassen.

Ursel: Nur, ha,ha, ha. Da musst du aber erstmal an einen Termin kommen. Schweirig, wenn die Leitungen dauerbesetzt sind und das Internet hoffnungslos überlastet ist.

Fritz: Das sind doch ganz normale Anlaufschwierigkeiten. Bis nächste Woche hat sich das doch eingespielt.

Ursel: Na, dein Wort in Gottes Ohr. Irgendwie doch komisch, dass die, die eine Spritze wollen, keine kriegen, und die, die sie kriegen sollen, keine wollen.

Philipp: Die wollen nur mit Eierlikör geködert werden.

Fritz: Wie bitte?

Philipp: Na, da gibt es doch diesen Altenheimbetreiber in Lahnau, der Eierlikör spendiert, wenn sich sein Pflegepersonal impfen lässt. Gerade in diesem Berufszweig ist die Impfbereitschaft nämlich viel zu gering.

Fritz: Und da soll Eierlikör helfen?

Ursel: Hi, hi, hi, die sind einfach schlau und wissen genau, wie man in Extremsituationen am besten handelt.

Fritz: Da sollten sich unsere verantwortlichen Verwaltungsbeamten mal ein Beispiel dran nehmen. Die haben ja wohl in früher Dienstagmorgenstunde noch seelig geschlafen, als plötzlich und völlig unerwartet an diesem eisigen Januarmorgen Schnee vom Himmel fiel.

Ursel: Das sind ja Zustände wie in Spanien.

Fritz: Genau, Ursel. Meterhoch Schnee auf den Landstraßen, Eisplatten in den Kurven und weit und breit kein Räumfahrzeug.

Philipp: Vielleicht ist das die neue Taktik, dass niemand mehr in den Taunus kommt. Dann kann man sich Straßensperren sparen und jede Menge Ärger mit Tagestouristen, die auf den Feldberg wollen.

Ursel: Von wegen Taktik! Das war das pure Versagen. Aber es scheint ja in Mode zu kommen, das Chaos einfach auf sich zukommen zu lassen. Die Kinder lernen es sogar schon in der Schule.

Philipp: Du meinst zu Hause, beim Homeschooling ohne funktionierende Plattform.

Fritz: Früher war nicht alles schlecht. Kein Corona, Unterricht im Klassenraum und Eierlikör am warmen Kamin.

Aktuelle Meldungen der Polizeidirektion Hochtaunus

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige


X