titel.png

Startseite

Die Bilanz 2017 des Lauftreff Fischbach

Die traditionelle Familienwanderung der Lauftreff-Mitglieder des SV Fischbach fiel in diesem Jahr dem heftigen Schneetreiben zum Opfer, sodass die Gruppe mit ihren Familien direkt das Vereinsheim ansteuerte, um dort einen gemütlichen Abend zu verbringen.

Lauftreffleiter Heinz Sauer hatte wieder viel Positives über seine Gruppe zu berichten. Nach wie vor besteht sie aus 33 Läuferinnen und Läufer, die regelmäßig drei Mal pro Woche am Training teilnehmen und im letzten Jahr unzählige Wettkämpfe in 43 verschiedenen Orten bestritten, vom 3000-Meter-Lauf bis zum Marathon.

Bernd Dethier lief beim Tangemünder Elbdeich Marathon mit, während Martina Wiesner-Klenz, Andreas Klenz, Heinz Sauer, Klaus Georg, Wolfgang und Barbara Kulenkamp sowie Marcus Klopp am Oberelbe Marathon in Dresden teilnahmen. Auch an exotisch anmutenden Läufen wie dem 10-km-Urwaldlauf war der SVF mit Kerstin Müller präsent sowie beim Saxoprint-Pfalz-Trail über 32,7 Kilometer mit Dieter Löwe.

Die anderen Läufe waren mehr oder weniger in der näheren Umgebung. Die größten Gruppen waren beim Eppsteiner Burglauf mit sechzehn Teilnehmern am 30. Juni und beim Frankfurter Halbmarathon am 12. März mit dreizehn Teilnehmern anzutreffen. Gelohnt hat sich der Ausflug ins benachbarte Eppstein auf alle Fälle, da es dort für die Gruppe mit den meisten Teilnehmern ein Fass Bier gab und dieses auch gewonnen wurde. Interessant ist hier auch das Ergebnis, denn die beste Zeit lief an diesem Tag Anja Quinke mit 36:01 über 7.777 Meter, gefolgt von Piotr Wroblewski in 36:01. Dritter wurde Frank Klotz in 36:18 Minuten.

Die Vereinsmeisterschaft gliederte sich in diesem Jahr in drei Wertungen: Bergmeisterschaft, Kurzdistanz, genannt „Vereinsmeisterschaft in der Kategorie Eisenkugel“ sowie über die Langdistanz. Die Bergmeisterschaft gewann Anja Quinke. Bei der Vereinsmeisterschaft „Eisenkugel“, in der die 10-km-Distanz bewertet wurde, gewannen Klaus Georg (46:45) gefolgt von Uwe Wagner (46,36) die Pokale. In der Langdistanz kamen fünf Läufer und zwei Läuferinnen in die Wertung:

Den siebten Platz erreichte Matthias Melzig mit 223,06 Punkten (10 km 48:38, HM 1:44:48, Marathon 3:54,47). Rang 6 ging an Stefan Geßner mit 236,03 Punkten (47:11, 1:47:45, 3:28:58). Mit 251,37 Punkten platzierte sich Alexander Flebbe auf dem fünften Platz (43:18, 1:32:04, 3:22:09). Platz 4 und 3 machte das Ehepaar Martina und Andreas Klenz unter sich aus. Allerdings musste Martina sich mit dem vierten Platz begnügen, da sie drei Punkte weniger als ihr Mann erhielt. Insgesamt bekam sie 259,23 (50:48, 1:53:32, 4:05:15) Punkte. Andreas erreichte den Podestplatz (44:54, 1:40:23, 3:37:03). Die weiteren Podestplätze wurden durch Bernd Dethier mit 286,75 Punkten durch seine Läufe in Langenhain, 10 km 1. Platz, Halbmarathon Marburg 3. Platz AK 45 und Marathon in Tangermünde 2. Platz AK 45 (40:56, 1:27:22, 3:09:06), besetzt. Nachdem der 1. Platz für die Bergwertung schon an Anja Quinke ging, erreichte sie auf der Langdistanz ebenfalls den höchsten Podestplatz mit 300 Punkten und gewann zugleich den Wanderpokal. Anja erlief sich diese Auszeichnung als Zweite über 10 km in Groß Gerau, als Erste im Halbmarathon in der AK 40 in Menden sowie als Erste in der AK 40 beim Gutenburg Marathon in Mainz (42:59, 1:34:09, 3:14:47). Sämtliche Pokale hatten in diesem Jahr Martina und Andreas Klenz gespendet.

2017 gab es in der Kreisbestenliste Männer insgesamt vierzehn Nennungen für den SV Fischbach: Bernd Dethier über 3000 Meter (11:27,91) und 5000 Meter (19:13,63), Halbmara- thon (1:27:22) sowie Marathon (3:09:07); Stefan Heublein und Andreas Klenz über 10 Kilometer (44:35/44:54); Alexander Flebbe (1:32:04), Wolfgang Kulenkamp (1:40:20), Andreas Klenz (1:40:23) und Uwe Wagner (1:40:39) beim Halbmarathon sowie Stefan Gessner (3:28:58), Andreas Klenz (3:37:03), Dieter Löwe (3:53:50) sowie Heinz Sauer (4:00:43) beim Marathon.

In der Frauen-Kreisbestenliste waren es neun Nennungen, davon erreichte Anja Quinke in allen drei Disziplinen – 10 km (42:59), Halbmarathon (1:34:09) und Marathon (3:14:47) – jeweils den zweiten Platz. Martina Klenz-Wiesner wurde ebenfalls dreimal genannt (10 km 50:48, HM 1:53:32, Marathon 4:03:41), Kerstin Müller zweimal (10 km 49:10, HM 1:47:01) und Barbara Kulenkamp erhielt eine Nennung beim Halbmarathon (1:52:58).

Anja Quinke erreichte auch in der Hessischen Seniorenbestenliste eine Platzierung in der W 40 mit ihrer Zeit beim Frankfurt Marathon, Bernd Dethier belegte hier den neunten Platz über 5.000 Meter in der M 45.

Bevor Heinz Sauer das Büffet eröffnete gab er noch einen Ausblick für das Jahr 2018. Eine größere Gruppe wird wieder an einem Lauf in der weiteren Ferne teilnehmen, auch eine Bergwanderung ist wieder geplant.

Sport

X
Sichere Anmeldung

Diese Anmeldung ist mit SSL Verschlüsselung gesichert