Die Hosen- und Hemdentaschen in Sekundenschnelle leer geklaut

Ein Minister kam (Axel Wintermeyer), der Landrat, der Kreistagsvorsitzende, die Bürgermeister aus den Städten und vor allem viele Besucher aus dem Main-Taunus-Kreis, um den Tag der Offenen Tür der Polizeidirektion Main-Taunus zu erleben.

Ein Tag mit vielen Attraktionen, wenn auch der Hubschrauber ausfiel: Einsatz auf der Autobahn bei Niedernhausen. Mit kurzer Stippvisite etwas höher als geplant und mit einer eleganten Kurve gab er dann trotzdem noch seine „Visitenkarte“ ab.

Viel Beifall gab es für die Beamten der Reisterstaffel, die vorführten, was Pferde bei Demonstrationen und im Einsatz überhaupt alles aushalten müssen. Deshalb auch die wehenden Fahnen über den Köpfen der Beamten.

Polizeidirektor Jürgen Moog schien an jeder Stelle der Station eine Flasche mit Mineralwasser stehen zu haben. Jedenfalls sorgte er immer wieder dafür, dass die Gäste bei der Hitze genügend tranken. Auf dem Bild oben schenkt er gerade Bürgermeisterin Eva Söllner ein. Zuschauer ist Kelkheims Polizeichef Manfred Braun. Bürgermeister Thomas Horn war früher gekommen, als der Tag noch etwas kühler war.

Für die Kinder war die Polizei natürlich so etwas wie ein Paradies. Sie wurden mit auf Fahrten durch das Gelände ngeommen, kletterten auf Motorräder und erlebtne auch, was die Polizeihunde so alles können.

Information das große Thema: Über die Jugendverkehrsschule, über Phantombilder der Polizei, über die allgemeine Prävention und sogar mit eigener Polizeiband. Mit dabei auch viele pensionierte Beamte, die mal schauen wollten, was es so Neues gibt und was die Kollegen heute so machen. Das erlebten die Besucher auch bei Führungen durch das Haus, als die Beamten ihre Arbeitsplätze vorstellten. Mit den Informationen über die Arbeit der Kriminalpolizei, über Rauschgift, Falschgeld, Waffen und Erkennungsdienst.

Klar, dass auch die Rettungsdienste dabei waren, wie die Tierrettung der Feuerwehr, auch das Ordnungsamt Kelkheim war vertreten und der Kinderpolizei-Kommissar Leon.

Und dann war da dieser Beamte mit den drei Sternen auf der Schulterklappe, der dem Schreiber dieser Zeilen in Sekunden die Taschen leerte, ohne dass er es merkte. Dabei hatte er dem professionellen „Taschendieb“ seine Sachen sogar gleich freiwillig angeboten. Zu spät. So schnell ging das.

Beste Demonstration zu dem Themen Trick- und Taschendiebstahl. Wir haben hinterher nachgezählt. Dieser Dieb gab alles freiwillig zurück.

Weitere Artikelbilder:



X