Imker legten sich einen eigenen Blumengarten an

Er heißt zwar Imkerverein Bad Soden und Umgebung, aber inzwischen zählen zu den mehr als 110 Mitgliedern Einwohner aus Kelkheim, Eppstein sogar solche aus den Frankfurter Randgebieten. Und der Vorsitzende ist ein Kelkheimer, Norbert Bode. Jetzt gab es wieder den Tag der Offenen Tür, wo den Besuchern nicht nur die Imkerei nahe gebracht wurde, sondern – es kamen auch ganze Familien mit Kindern obwohl es hin und wieder einen Schauer gab – man konnte einen Blick auf die gefüllten Honiggläser, die Imkerwerkzeuge werfen und sich darüber informieren, dass die Imkerei auch in unserem Ballungsgebiet durchaus Spaß machen kann. Und natürlich dazu beiträgt, dass auch hier das Obst bestäubt wird.

Die große Attraktion war der neue Blumengarten (im Foto), der eigens als Weide für die Bienen mithilfe eines befreundeten Landwirts angelegt worden war. Die Namen der Saat sehr beziehungsreich: „Blumenträume für den Bienensommer. Im Samen eine Mischung aus Natternkopf, Duftresede, Drachenkopf, Mohn, Schleierkraut, Kornblumen, Ringelblumen, Kappmargeriten, Sonnenblumen und andere „Leckerbissen“ für Bienenmäuler.

Wenn man sich diese Augenweide anschaut, ist das eigentlich auch etwas für den eigenen Garten, wenn man es sommerlich bunt haben will. Und die Imker mit ihren Bienen freuen sich.

Weitere Artikelbilder:



X