Ohne Koffer zum Point Alpha

Die Gruppe „Reisen ohne Koffer“ der Paulus-Gemeinde fährt am 13. Juni zur Gedenkstätte Point Alpha in Geisa. Sie gilt in ihrem Gesamtkomplex als ein unvergleichbares Zeitzeugnis und ein einzigartiger Lernort der Geschichte. Hier standen sich die Vorposten von NATO und Warschauer Pakt vier Jahrzehnte lang Auge in Auge gegenüber. Point Alpha präsentiert am authentischen Ort die Konfrontation der beiden Machtblöcke, den Aufbau der Grenzanlagen mit ihren Sicherungselementen, aber auch militärische Abläufe sowie das Leben an und mit der Grenze aus der Sicht der Bevölkerung. Der Observation Post „Point Alpha“ war bis 1989 einer der wichtigsten Beobachtungsstützpunkte der US-Streitkräfte in Europa und galt im Kalten Krieg als einer der heißesten Punkte.

Abfahrt ist um 12.30 Uhr an der Paulusgemeinde in der Gustav-Adolf-Straße. Der Reisepreis beträgt Euro 39 und beinhaltet die Busfahrt, den Eintritt, die Führung sowie ein Kaffeegedeck zum Abschluss. Anmeldungen nimmt Veronika Runge per Mail: runge-kelkheim[at]t-online[dot]de oder 06195-902520 entgegen.

kalender.png



X