„Uns schickt der Himmel“

Am kommenden Donnerstag (23. Mai) wird auf dem Feldbergplateau der Startschuss für die „72-Stunden-Aktion“ des Bundes der Katholischen Jugend fallen. Unter dem Motto „Uns schickt der Himmel“ beteiligen sich in den katholischen Bezirken Hochtaunus und Main-Taunus rund 400 junge Leute im Alter von 9 bis 27 Jahren an der bundesweiten Aktion.

Welches der insgesamt 22 Projekte die einzelnen Gruppen bis 26. Mai (Sonntag) zu bewältigen haben, wird um 17.07 Uhr enthüllt. Prominente Unterstützung ist vor Ort – Bischof Georg Bätzing und die beiden Landräte Ulrich Krebs (Hochtaunus-Kreis) und Michael Cyriax (Main-Taunus-Kreis) werden zugegen sein. Bäume pflanzen, ein integratives Fest organisieren, eine Liegewiese auf Vordermann bringen, Bänke renovieren oder eine Hilfsaktion auf die Beine stellen:

In 72 Stunden ist vieles möglich, um die Welt zu verbessern.

Wie vor sechs Jahren sind die guten Helfer dabei auf tatkräftige Unterstützung angewiesen. Dazu sind alle Bewohner, Gemeinden und Firmen im Hochtaunuskreis und im Main-Taunus-Kreis aufgerufen. Ob Baumaterialien, Transportmittel, ein Mittagessen oder eine Geldspende: jede Hilfe ist willkommen.

Die entsprechenden Hilferufe werden über das Aktionsradio hr3 während der drei Tage gesendet.

In 72 Stunden werden in ganz Deutschland soziale, ökologische und politische Projekte umgesetzt, die die „Welt ein Stückchen besser machen“ sollen. Bei der vergangenen 72-Stunden-Aktion 2013 waren deutschlandweit über 100.000 Kinder und Jugendliche in 4.000 Projekten aktiv. Alle Fäden für die Aktion laufen in der Katholischen Fachstelle für Jugendarbeit Taunus (KFJ) zusammen. Informationen gibt es bei Jugendbildungsreferentin Theresa Wiesner unter: 06171-694212, per Mail: t.wiesner[at]bistumlimburg[dot]de , oder im Internet unter www.jugendimtaunus.de und www.72stunden.de.

kalender.png



X