Wegebefestigung in den Sindlinger Wiesen – Das sagt die CDU

In einer Pressemitteilung nimmt die Kelkheimer CDU Stellung zu dem Thema „Wegbefestigung in den Sindlinger Wiesen“, nachdem es Leserbriefe gab und Stellungnahmen aus den Parteien.

Die CDU formuliert „wir möchten den Sachverhalt aus unserer Sicht darstellen, damit such keine Halbwahrheiten in Kelkheim verbreiten“.

Die CDU-Fraktion betont, dass die Bürgermeister-Vorlage vor allem das Thema Radfahrer zum Inhalt hatte. Hintergrund sei gewesen, dass das Land Hessen Zuschüsse für den Ausbau von Radwegen gewährt, nicht aber für Fußwege. Diese Zuschüsse wollte der Bürgermeister haben, meit die CDU und fährt fort: „Aus der Bevölkerung hat die CDU in erster Linie Beschwerden von Fußgängern – insbesondere mit Gehbehinderung – wahrgenommen, nicht aber von Radfahrern“.

Der Ausbau der Wege in den Sindlinger Wiesen – so, wie es vom Bürgermeister vorgesehen war, hätte rund 530.00 Euro gekostet. Zuchüsse vom Land hätten rund 280.000 Euro betragen, so dass immer noch eine viertel Million an der Stadt hängen geblieben wäre, wie die CDU vorrechnet.

Die CDU sei jedoch der Auffassung dass der Weg für Fußgänger verbessert werden müsse. Eine Verbesserung des Wege sei mit viel weniger Geld zu erreichen. Die CDU spricht hier von einem Fünftel der Kosten, im Vergleich zu den Plänen des Bürgermeisters.

„So wären alle Pfützen verschwunden und der Weg würde so schön und funktionsfähig sei, wie er bei der Eröffnung des Parks durch den damaligen Bürgermeister Thomas Horn war“.

Die CDU eint, dass sie mit ihrer Meinung gar nicht so schief liegt, da sich der Bürgermeister noch nicht mal in seiner „Heimatfraktion“ UKW nicht durchgesetzt habe, denn ein Drittel der UKW-Stadtverordneten hätten auch gegen die Vorlage des Bürgermeisters gestimmt.

Als Begründung wurde angeführt, dass eine Befestigung in erster Linie für Radfahrer dem Sinn des Parks Sindlinger Wiesen als Grünanlage und Nahherholungsbereich widersprochen und de Fußgänger das Nachsehen gehabt hätten.

kalender.png



X