titel.png

Startseite > Königstein > Aktuelles > Königstein

1. FC-TSG ist Meister!

Siegerjubel direkt nach dem Schlusspfiff mit einer verdienten „Hopfenkaltschale“: Der 1. FC-TSG Königstein ist Meister der Kreisoberliga Hochtaunus und kehrt somit endlich wieder in die Gruppenliga Frankfurt-West zurück.

Königstein – Der 1. FC-TSG Königstein ist am Ziel seiner sportlichen Träume angelangt und bereits am drittletzten Spieltag der Kreisoberliga-Saison 2013/2014 zu Meisterehren gekommen! Durch den eigenen 5:1-Kantersieg gegen den 1. FC 04 Young Boys Oberursel und der gleichzeitigen 0:5-Abfuhr des einzig verbliebenen Verfolgers FV Stierstadt in Reifenberg weist die Königstein-Falkensteiner Spielgemeinschaft des 1. FC-TSG nun bei zwei noch ausstehenden Spielen den uneinholbaren Vorsprung von 7 Punkten gegenüber Stierstadt auf. Somit ist das von vielen im Vorfeld als „Showdown um den Titel“ erwartete Duell am kommenden Sonntag (15 Uhr) zwischen Gastgeber Stierstadt und Königstein nunmehr zum Schaulaufen des neuen Meisters degradiert, was jedoch den Kur- und Burgenstädtern ziemlich „schnuppe“ sein dürfte.

Die Mannen von Trainer Andreas Berggold, die immerhin an 18 von bisher gespielten 28 Spieltagen die Tabellenführung innehatten, gingen mit derart viel Verve und Elan in dieses richtungsweisende Spiel, dass man von Beginn an nicht das Gefühl hatte, hier würde irgendetwas „anbrennen“ können. Verdienter Lohn einer starken ersten Halbzeit mit vielen guten Chancen war der 3:0-Pausenstand für die rot-weiß gekleideten Gastgeber durch Treffer von Michael Figueiredo, Alejandro Garcia und Viktor Walz.

Da auch die gute Kunde des zeitgleichen 2:0-Zwischenstandes für Reifenberg bis an den Königsteiner Kreisel vordrang, ging der 1. FC-TSG eigentlich schon als „So gut wie“-Meister in die zweite Spielhälfte, zumal die Berggold-Elf trotz eines Oberurseler Gegentreffers von Charalampidis weiter sämtliche Fäden in der Hand hielt und das Spiel nach Belieben kontrollierte. Vielmehr setzte man in den Schlussminuten durch Nikolai Pyatt und Niclas Thamm zwei weitere Treffer zum hochverdienten 5:1 drauf und als bei eigener 4:1-Führung nach 85 Minuten der Reifenberger 4:0-Zwischenstand offen die Runde machte, wurde der Karton mit den eigens angefertigten „Meister-T-Shirts“ so allmählich in Richtung Trainerbank geschafft. Bei Abpfiff war dann nur noch Jubel angesagt, der von etlichen der mittlerweile im Fußballsport obligatorischen Bierduschen begleitet wurde und zu einer Polonäse hin zum direkt benachbarten Kreisel führte, wo die Spieler im dortigen Springbrunnen ein spontanes Vollbad nahmen und durch ihre Polonäse kurzzeitig den Verkehr rings um Königsteins Hauptverkehrsknotenpunkt lahmlegten, bevor es zurück ins FC-Vereinsheim ging, wo dann nach einem gemeinsamen Pizza-Essen noch kräftig weitergefeiert wurde. Selbst Bürgermeister Leonhard Helm ließ es sich nicht nehmen, zu später Stunde noch einmal als spontaner Überraschungsgast vorbeizuschauen und seine Glückwünsche auszusprechen. Der 1. FC-TSG Königstein kehrt somit nach sechsjähriger Abstinenz wieder in die Gruppenliga Frankfurt West zurück, der man von 2001 bis 2008 bereits sieben Spielzeiten lang mit einigem Erfolg angehörte.

„Es freut uns vor allem für den scheidenden Trainer Andreas Berggold, der uns ja nach sechs Jahren auf eigenen Wunsch verlässt. Einen passenderen Abschied kann es nicht geben“, so Spielausschussvorsitzender Roland Herrmann, der auch in Erinnerung ruft „dass durch schwere und vor allem langfristige Verletzungen sowie studienbedingte Abgänge während der Saison unser ursprünglicher 24er-Kader der 1. Mannschaft zuletzt auf gerade noch maximal 14 Spieler geschrumpft war. Da auch einige dieser 14 verbliebenen Akteure mit Blessuren zu kämpfen hatten und teils von Spiel zu Spiel „fit gemacht“ wurden oder mit Schmerzmitteln aufliefen, sind wir tatsächlich auf der sprichwörtlichen Felge fahrend mit dem letzten Tropfen Sprit ins Ziel gekommen.“ Königsteins Präsident Jörg Pöschl, im „politischen Leben“ als Stadtrat ja auch Dezernent für Sportangelegenheiten, blickte im Moment des sportlichen Triumphs der eigenen Mannschaft jedoch auch über den Tellerrand hinaus: „Man muss wirklich sagen, dass sich in den vergangenen zwei Jahren sehr viel im städtischen Fußball getan hat. Ich denke hier an die C-Liga-Meisterschaft 2012 der SG Schneidhain, die C-Liga-Meisterschaft des FC Mammolshain im vergangenen Jahr sowie an den „Vize-Meister“-Titel und damit verbundenen A-Liga-Aufstieg der 2. Mannschaft des 1. FC-TSG Königstein im letzten Sommer. An diesem Sonntag konnte dann auch der FC Mammolshain seinen Aufstieg in die A-Liga feiern und nun steigt die „Erste“ der Königstein-Falkensteiner Fußballgemeinschaft des 1. FC-TSG auch noch als Meister in die Gruppenliga auf – da sind binnen 24 Monaten fünf Aufstiege quer durch alle Stadtteile verteilt, das ist schon etwas Besonderes! Dazu kommen ja noch sage und schreibe 12 Titel, die die Jugendmannschaften des 1. FC-TSG Königstein zwischen 2011 und 2014 auf Kreis- und Regionalebene eingefahren haben.“

Königsteins Aufstellung gegen Oberursel: David Stimper, Martin Schuhrk (86. Maximilian Losgar), Viktor Walz, Benjamin Becker, Tobias König, Alexander Schmied, Timo Schwarzer (80. Renato Moreira), Nikolai Pyatt, Michael Figueiredo, Alex Garcia, Ünal Özdemir (55. Niclas Thamm).

Auch die 2. Mannschaft des 1. FC-TSG Königstein hat ihre – wenn auch geringen – Chancen auf den Aufstieg in die Kreisoberliga gewahrt. Im Duell des Vierten gegen den Sechsten bezwangen die Königsteiner Reservisten den letztjährigen Mitaufsteiger aus Wehrheim mit 3:2. Zweifacher Torschütze auf Königsteiner Seite war Aldin Hadzibulic, der dritte Treffer ging auf das Konto von Sebastian Renn. Ein schwer erkämpfter Sieg, der den kleinen Funken der Hoffnung weiter glimmen lässt, wobei die Elf von Trainer Alexander Goncalves dann schon unfreiwillige Schützenhilfe der beiden Kontrahenten Oberhöchstadt und Seulberg erhalten müsste, die bei zwei vorauszusetzenden Königsteiner Siegen in den letzten beiden Saisonspielen trotzdem mindestens jeweils noch einmal patzen müssten.

Eigentlich nicht wahrscheinlich, aber mit dem in dieser Saison Erreichten kann der Aufsteiger mehr als zufrieden sein. Wer hätte schon gedacht, dass die Königsteiner „Zweite“ als Liga-Neuling fast über die gesamte Saison hinweg zu den Top-Teams der A-Liga gehören und sogar bis heuer noch vom Aufstieg würde träumen können. Des Weiteren soll ruhig einmal erwähnt werden, dass auf Königsteiner Seite bei Abpfiff der Partie gegen die TSG Wehrheim am vergangenen Sonntag immerhin fünf aktuell noch der A-Jugend angehörige Akteure auf dem Feld standen, was sicherlich auch für die erfolgte gute Integration und Vernetzung zwischen Jugend- und Seniorenabteilung spricht. Am kommenden Sonntag spielt die Königsteiner Zweite um 13.15 Uhr beim Ligazwölften FV Stierstadt II. Die Aufstellung des 1. FC-TSG Königstein II gegen Wehrheim: Christian Bös, Florian Dorn, Vincent Schandry, Denis Smiljkovic, Raphael Wolf, Thomas Mago (55. Christian Siever), Patrick Rivera (58. Len-nart Schork), Sebastian Renn (72. Fernando Rodriguez), Aldin Hadzibulic, José Sanchez, Nicolas Danzer.

Nach dem Schlusspfiff des 5: 1 Sieges über FC Young Boys Oberursel wurden die Spieltrikots gegen vorbereitete Meister T-Shirts getaucht und anschließend – passend zur Eröffnung der Badesaison – eine feuchtfreuliche Bad im Kreisel genommen.
Foto: B: Bender

Weitere Artikelbilder:

X
Sichere Anmeldung

Diese Anmeldung ist mit SSL Verschlüsselung gesichert