titel.png

Startseite > Königstein > Aktuelles > Königstein

Schach: Zwei Gymnasien rockten um die Meisterschaften

Ein Eindruck von den Hessischen Meisterschaften im Schach. Die Taunusschüler waren mittendrin, Foto: privat

Oberursel/Königstein (kw) – Erst in Herborn und fünf Tage später in Bad Homburg schlug für die Schachkinder- und Jugendlichen aus Oberursel und Königstein bei den diesjährigen Schachhessenmeisterschaften die Stunde der Wahrheit, oder eher ihren Gegnern, denn der Taunusnachwuchs erwies sich als so erfolgreich wie eh und je.

In Herborn gab es erfolgreiche Titelverteidigungen für das Gymnasium Oberursel sowohl bei der Wettkampfklasse (WK) III als auch bei den Mädchen. Bei der dritten Wettkampfklasse gewannen Oliver Stork, Ioannis Papadopoulos, Lennart Moldenhauer und Carolina Köpke alle Runden ungeschlagen und die Mädchen mit Karolin Tobias an Brett 1 taten es ihnen gleich.

Ebenfalls den dritten Platz verteidigte das Taunusgymnasium in der WKO mit Maximilian Rogalski, Lucas Andresen, Aurelio Pokorski und Samuel Andresen. Vierte in der WKII und der WK IV wurden die Königsteiner und die Oberurseler.

Beim sogenannten Zentralen Lager in Bad Homburg konnte der Schachverein Oberursel gleich drei Hessenmeisterschaften für sich verbuchen. Ladies First errang Franziska Ylvi Tobias bei der U 10 ihre erste Meisterschaft und die Titelverteidigung von Oliver Stork bei der U16 war durchgehend eine souveräne Leistung. Die Überraschung aber mit dem Erfolg in der letzten Partie glückte Jens von Wahden bei der U 18 Open, bei der auch Maximilian Rogalski (9.), Lennart Moldenhauer (13.) und Sönke Schneider (15.) mit sehr guten Ergebnissen auftrumpfen konnten. Ebenfalls zur Deutschen Meisterschaft in Willingen fährt nach seinem 3. Rang bei der U 10 Noah Weyerer als der jüngste Oberurseler. Tolle 5 aus 7 konnte in dieser Klasse auch Leon Papadopoulos erreichen. Noch Luft nach oben haben Danail Dimitri Glavev und Felix Hellstern bei der U 8 mit jeweils 2 Punkten. Da sind Christopher Stork (5,5), Noah Weyerer (5,5), Maxim Akhmatovski (4,5) und Nils Moldenhauer (ebenfalls 4,5) bei der U 12 schon weiter, allerdings noch getoppt von Aliki Papadopoulou, die einen hervorragenden 8. Rang erreichte. Da wollte sich auch Sifan Wu mit der gleichen Platzierung bei der U 14 nicht lumpen lassen.

Bei der U16 schließlich bleibt Ioannis Papadopoulos dem Souverän Oliver nur drei Plätze dahinter dicht auf den Fersen und Carolina Köpke wiederum war in ihrer Altersgruppe wieder nur einen hinter Ioannis. Und, und, und Ioannis der Tischtennistriumphator, Oliver der Blitzmeister und last but not least das Taunusgymnasium mit Rang vier in der U II rundeten die Erfolgsshow der Taunusjugend ab.

Demnach gibt es hier nicht nur die höchsten Berge der Gegend, sondern auch Kinder und Jugendliche, die locker die Gipfel stürmen.

X
Sichere Anmeldung

Diese Anmeldung ist mit SSL Verschlüsselung gesichert