titel.png

Startseite > Königstein > Aktuelles > Königstein

Tourismusverband und Helm gratulierten zum Betriebsjubiläum

Urkunde und Präsent für Jubilar Paul Kiefer als Anerkennung für sein unermüdliches Wirken überbrachten Daniela Krebs und Leonhard Helm.
Foto: privat

Königstein – Rund 50 Jahre ist es her, dass der damals 18-jährige Paul Kiefer bei Kurt Kreiner im gleichnamigen Café Kreiner in Königstein im Taunus seinen ersten Arbeitstag antrat (wir berichteten).

Zum großen runden Betriebsjubiläum ließen es sich Bürgermeister und Vorstandsmitglied des Taunus Touristik Service (TTS), Leonhard Helm, und TTS-Geschäftsführerin Daniela Krebs nicht nehmen, dem Jubilar persönlich ihre Glückwünsche und Präsente sowie die Jubiläumsurkunde zum Dank zu überbringen. Damit verbunden sind Dank und Wertschätzung der Freizeitregion Taunus und der Stadt Königstein für das unermüdliche Wirken Paul Kiefers.

„Wir gratulieren Paul Kiefer sehr herzlich zu seinen 50 Betriebsjahren im Café Kreiner. Dieses seit über 100 Jahren erfolgreiche Konditorei-Café auf stets hohem Qualitätsniveau zu betreiben, heißt einerseits Tradition zu bewahren und gleichzeitig seine Weiterentwicklung mit immer neuen Ideen für die Zukunft zu ebnen“, so Bürgermeister Helm anerkennend und ergänzte: „Dieser Spagat ist Paul Kiefer vorbildlich gelungen. Das Konditorei-Café Kreiner ist heute als Traditionshaus eines der wichtigsten Aushängeschilder der Stadt Königstein und der Region. Darauf sind wir alle sehr stolz.“

TTS-Geschäftsführerin Daniela Krebs schloss sich an: „Im Namen der gesamten Freizeitregion Taunus gratulieren wir Paul Kiefer sehr herzlich zu seinem Jubiläum. Damit verbinden wir unseren großen Dank für seine Leistungen im Zeichen der Gastlichkeit und kreativen Konditorkunst. Er hat das Traditionscafé über viele Jahrzehnte hinweg als touristische Attraktion und erfolgreiche Marke für den Taunus etabliert, das verdient größten Respekt.“

Zentrale Bedeutung

Der Bürgermeister und die Tourismuschefin sind überzeugt, dass die Individualität einzelner Häuser, wie dem Café Kreiner, für eine Freizeitregion von zentraler Bedeutung ist. Die Gaumenfreuden der Gäste zufriedenzustellen sei ebenso ein wesentlicher Faktor des touristischen Gesamtpakets wie die Freizeitmöglichkeiten und Sehenswürdigkeiten. Der Genuss eines köstlichen Stücks Torte aus besten Zutaten mit einem frisch zubereiteten Kaffee verleihe das Gefühl von Herzlichkeit und Gemütlichkeit. Dies trage auch in hohem Maße zu Erholung und Wohlbefinden bei.

Laut Krebs probieren die meisten Gäste mit Vorliebe die typischen Gerichte ihrer Ferienregion. Schließlich seien es gerade die Speisen und Rezepte, die häufig ein Bestandteil von Urlaubserinnerungen sind, die man später mit Freunden austauscht.

In den letzten 50 Jahren hat sich Einiges getan im Konditorei-Café Kreiner: Viele Tortenkreationen sind entstanden, die Kunden kommen noch heute von weit her, um die Leckereien, die es nur hier gibt, zu probieren. Dazu zählt neben den Erdbeer- und Himbeertörtchen auch die beliebte Zitronentorte. Rezepte, die Paul Kiefer kreiert hat und die bis heute ihren Platz im riesigen Angebotssortiment haben. Denn natürlich ist die Auswahl in der umfangreichen Konditoreitheke viel zu groß, um alles aufzuzählen.

Die Leidenschaft Paul Kiefers, aus hochwertigen Produkten die schönsten Köstlichkeiten zu zaubern, führt auch sein Sohn Dirk weiter, der mittlerweile den Betrieb leitet. „Man darf also sicher sein, dass das Haus auch weiterhin zu den beliebtesten Adressen im Taunus zählen wird. Torten und Pralinen kreieren, Kuchen backen, Gäste bewirten – das alles ist mehr als ein Handwerk; es ist vielmehr die Kunst, Genuss und Gastlichkeit geschmacklich einzufangen. Familie Kiefer tut dies mit Leidenschaft und freut sich auf jeden einzelnen Gast im Konditorei-Café Kreiner in der Königsteiner Fußgängerzone“, strich Daniela Krebs heraus.

Punkten

Der charmante Kurort Königstein in bester Vortaunus-Lage und Nähe zur Mainmetropole Frankfurt kann nach den Worten der TTS-Geschäftsführerin gleich mit mehreren Highlights punkten: Wahrzeichen der Stadt ist die Burg Königstein, eine der größten deutschen Burganlagen. Das gleichnamige Burgfest lockt jeden Sommer zahlreiche Besucher. „Im Ortsteil Falkenstein gibt es sogar noch eine Burgruine, das haben nicht viele Orte vorzuweisen“, so Krebs. Hinzu kämen viele weitere Veranstaltungen, wie das traditionelle Ritterturnier oder das Open-Air-Event „Rock auf der Burg“ mit Livemusik und Attraktionen.

Die schöne Burgstadt mit ihrer Fachwerkaltstadt und zahlreichen Geschäften habe aber auch Erholsames zu bieten: Den schönen Kurpark, das Kur- und Freibad und viele Heilklimapark-Wege, auf denen man herrlich durch die Taunuswälder wandern kann. Dies alles mache die Burg- und Kurstadt lebens- und besuchenswert.

Hübsche Orte und schöne Landschaft hat der Taunus laut Touristenverband Taunus Touristik Service mehr als genug zu bieten. Das schätzten Einheimische wie Tagestouristen. Was die Region vor allem ausmache, seien neben den Sehenswürdigkeiten und kulturellem Angebot die vielen Wander- und Radwege der zwei Naturparke, die im Taunus liegen. Weitere Tipps oder auch Geheimtipps, was es im Taunus alles zu entdecken gibt, findet man in den bunt illustrierten Broschüren des Taunus Touristik Service oder auf der Webseite http://taunus.info. (pu)

X
Sichere Anmeldung

Diese Anmeldung ist mit SSL Verschlüsselung gesichert