titel.png

Startseite > Königstein > Aktuelles > Mammolshain

Unverhoffter Sieg trotz Unterzahl: Mit neuem Elan gegen Usingen II

Mammolshain (cdg) – Der FC Mammolshain hat sich mit einem unerwarteten 3:1 (2:1)-Heimsieg gegen den FV Stierstadt II in der Kreisliga A eindrucksvoll zurückgemeldet. Zwei Umstände sind es, die den Dreier so wertvoll machen: 45 Minuten lang musste sich die Mannschaft in Unterzahl über die Runden retten. Mindestens genauso überraschend war die Spielfreude, mit der der FCM nach einer langen Negativserie ans Werk ging. Mit diesem neu gewonnenen Elan blickt der Verein jetzt auch dem Freitagsspiel (20 Uhr) gegen die TSG Usingen II wieder etwas optimistischer entgegen. Zumal sich auch an der Trainerfront etwas zu bewegen scheint, so dass die Begegnung möglicherweise schon unter den Augen des Nachfolgers von Vartan Akkus über die Bühne geht.

„Ich habe einfach noch einmal an den Teamgeist appelliert“, versuchte Interimstrainer Sebastian Hartwich seinen Teil am Erfolg möglichst klein zu halten. „Es hat endlich wieder einmal richtig Spaß gemacht“, verriet der neue Kapitän Martin Siever das Geheimnis. Zusammen mit seinem Vorgänger Benny Schmiedl ging er kämpferisch mit gutem Beispiel voran. Und alle anderen folgten nach Kräften und so gut sie es eben konnten. Dabei musste mit Khaled Azizy (Fingerbruch) erneut ein weiterer Stammspieler ersetzt werden.

Der FCM ließ sich dadurch in seinem Tatendrang nicht stoppen und legte in einer furiosen ersten halben Stunde den Grundstock zum dritten Saisonsieg. Allen voran war es Patrick Ilg, der als gelernter Torwart zuvor den 4:3-Erfolg der Reserve über die SG Westerfeld gesichert hatte, der am rechten Flügel nicht zu stoppen war. Die 1:0-Führung durch Carlos Ott nach einer Viertelstunde bereitete er vor, das schnelle 2:0 steuerte er selbst bei. Dazwischen lag ein Freistoß, ausgeführt von Lorenz Albeck und ebenfalls von der rechten Seite, den Martin Siever an den Innenpfosten köpfte.

Durch Undiszipliniertheit handelte sich dann „Leichtfuß“ Ilg zwei gelbe Karten ein. Der folgerichtige Platzverweis – Sekunden vor der Pause – war umso schwerwiegender, weil Stierstadt gerade auf 1:2 verkürzt hatte. Mammolshain musste die komplette zweite Halbzeit in Unterzahl bestreiten. Mit zehn Mann verteidigten die Platzherren aufopferungsvoll den knappen Vorsprung. Trotz Überzahl und klarer Feldüberlegenheit schaffte es Stierstadt nicht, auch nur eine einzige klare Torchance herauszuspielen. Mit großem Einsatz und ganzem Körpereinsatz wehrte sich Mammolshain tapfer. Schlussmann Dennis Weck musste nur selten ernsthaft eingreifen. Seine Vorderleute nahmen ihm die meiste Arbeit ab. Und der Einsatz wurde schließlich auch belohnt. Zehn Minuten vor Schluss führte einer der wenigen Konter zum dritten Mammolshainer Treffer. Najim Abardouch besorgte das erlösende 3:1 und damit die Entscheidung. Stierstadt hatte sich die Niederlage in gewisser Weise auch selbst zuzuschreiben. Im Angriff mangelte es einfach an den nötigen Ideen.

Mammolshain kann moralisch gestärkt in das Freitagsspiel gehen. Auch wenn die Aufgabe gegen Usingen II weitaus schwerer werden dürfte. Die Punkteteilung vor zwei Wochen in Stierstadt und der 3:1- Erfolg über Kronberg II sprechen zumindest dafür. Ungewissheit besteht bei den Hausherren zudem darüber, in welcher Besetzung sie antreten können.

X
Sichere Anmeldung

Diese Anmeldung ist mit SSL Verschlüsselung gesichert