Vereinsring lädt zum „Tanz in den Mai“

Falkenstein (kw) – Noch fünf Tage, dann ist es wieder so weit: In Falkenstein heißt man am Dienstag, 30. April ab 19 Uhr im Bürgerhaus, das sich erneut als festlich dekorierte „Flaniermeile“ präsentieren wird und in dessen Mitte ein großer geschmückter Maibaum und ein Kinderkarussell die Besucher begrüßt, den Wonnemonat Mai mit einem entsprechenden „Tänzchen“ willkommen.

Mehrere Essens- und Vergnügungsstände und die Instrumente von Karsten Weber und seiner Band werden zu einem bunten Treiben ihren Beitrag leisten, zu dem die Falkensteiner Vereine alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt einladen.

Neben der ausgiebigen Möglichkeit zum „Tanz in den Mai“ ist im großen Saal ein Schießstand aufgebaut, an dem der Falkensteiner Schützenkönig mit dem Luftgewehr ermittelt wird. Wer seine Treffsicherheit auf die kleinen Scheiben nicht unter Beweis stellen will, kann sich gerne am nächsten Stand versuchen. Dort sind die Ziele etwas größer, kann man dort doch beim „Büchsenwerfen“ mit dem entsprechenden Feingefühl eifrig punkten. Das spielerische und spaßige Element dieses „Jahrmarkts“ wird noch durch das „Maßkrugschieben“ ergänzt, bei dem man auf einer fast sechs Meter langen Bahn seinen Bierkrug exakt ins Ziel schieben muss.

Aber auch das kulinarische Angebot kommt nicht zu kurz, denn es gibt unter anderem eine gemütliche „Hessenecke“ mit „Ebbelwoi“ und hessischen Essensspezialitäten, einen urigen bayerischen Biergarten mit „Maibock“ und „Brez’n“, ein frankophil angehauchtes „Petit Bistro“ mit leckerem französischen Flammkuchen und dem dazugehörigen Gläschen alkoholischen „Prickelwasser“ sowie einen Weinprobierstand mit lauschigem „Straußwirtschaft-Flair“ und erlesenen prämierten Weinen aus Rheinhessen im kleinen Saal. Für alle Stände verantwortlich sind die im Vereinsring integrierten sieben Falkensteiner Clubs (Turn- und Sportgemeinschaft, Feuerwehr, Mandolinenclub, Partnerschaftskomitee, Männergesangverein, Bund der Vertriebenen und auch der Heimatverein, der zwar keinen Stand betreibt, aber logistische Hilfe stellt).

Der Eintritt beträgt 7 Euro (ab 14 Jahre). Einlass ist ab 19 Uhr.

kalender.png



X