Königsteiner tanzen mit tausenden Schmetterlingen in den Frühling

Der Königsteiner Frühlingsball – eine schöne Tradition. Berauscht von der festlichen Atmosphäre und der gelungenen Veranstaltung verwundert es nicht, dass sich der eine oder andere Gast gefragt haben dürfte, ob er vor oder nach der nächtlichen Zeitumstellung nach Hause gekommen ist. Noch bleibt die Frage unbeantwortet, welches kreative Motto sich die Königsteiner LIONS im nächsten Jahr einfallen lassen werden – aber die Wiederholung ist zugesagt. Fotos: Lions

Königstein (kw) – Passend zum ersten sonnigen Wochenende des Jahres fand jüngst der traditionelle Königsteiner Frühlingsball statt. Zum sechsten Mal wurde er vom LIONS-Club Königstein veranstaltet. Rund 160 Gäste waren dem Aufruf gefolgt, unter dem Motto „Bal Du Printemps“ gemeinsam in den Frühling zu tanzen und bei einer berauschenden Ballnacht gleichzeitig einen Beitrag für soziale Initiativen zu leisten.

Prominente Gastgeber

Der diesjährige Präsident der Königsteiner LIONS, Steffen Tharandt, begrüßte die Gäste, viele von ihnen überzeugte Regelbesucher, darunter den diesjährigen Schirmherrn Landrat Ulrich Krebs mit Gattin und LIONS-Ehrenmitglied Dr. Bernard Grosse Broermann. Dessen Hotel Falkenstein Grand Kempinski richtete die Veranstaltung erneut mit großer Professionalität zur Freude aller Teilnehmer aus. Küchenchef Oliver Heberlein und sein Team servierten ein festliches Menü, das von den Gästen hoch gelobt wurde.

Verzaubernde Dekoration

Mehr als 15.000 Papier-Schmetterlinge hatte das Ballteam unter der Leitung von Michaela Huber in den letzten Monaten variationsreich ausgeschnitten und zu kunstvoller Dekoration verarbeitet. Damit wurden nicht nur der Festsaal des Hotels, sondern auch das Treppenhaus und das Foyer in farbenfrohe Orte verwandelt. Auch Lose und Tombolaanhänger waren unverwechselbar mit Schmetterlingen verziert – und die Beleuchtung illuminierte tausende zarte Falter, die zu neuen Lampenschirmen gruppiert worden waren.

Dank an Sponsoren

Die Veranstaltung erwirtschaftet dank vieler Sponsoren, Spender und Anzeigenkunden für die Jahresschrift einen hohen Überschuss für gemeinnützige Initiativen – im letzten Jahr mehr als 20.000 Euro. Daniel Fischer, beliebter FFH-Moderator, der den Abend erneut mit viel Charme und Humor moderierte, würdigte diese Beiträge gleich am Anfang der Veranstaltung. Besonders hervorgehoben wurden die Platin-Sponsoren: Ascara Fitnesss, Autohaus Marnet, Optikstudio Bovet&Lahmann sowie Engel&Völkers, die mit ihrem finanziellen Engagement ganz wesentlich zum Spendenaufkommen beitragen. Einen besonderen Dank verdienten auch alle Beiträge für die reichlich ausgestattete Tombola. Zahlreiche Spender, darunter viele Königsteiner Firmen und LIONS-Mitglieder stifteten erneut einhundert wertvolle und attraktive Preise, die an dem Abend zur freudigen Überraschung der Gäste verlost wurden.

Im Fokus: Soziale Initiativen

Jährlich fördert der LIONS-Club mit den Erträgen aus dieser Activity soziale Initiativen aus der Region, die auf der Veranstaltung vorgestellt wurden. Den Anfang machten Anne Booth und Julia Angersbach von der „Spatzenscheune“ aus Bad Soden-Altenhain, die mit ihrer Einrichtung therapeutisches Reiten für Kinder und Erwachsene anbieten.

Mit insgesamt 13 Pferden und Ponys werden auf dem einstigen Aussiedlerhof Menschen mit körperlichen oder geistigen Beeinträchtigungen, Entwicklungsstörungen oder anderweitigem Förderbedarf therapiert und können so ihr Leben wieder in Balance bringen. Ein Team von fünf Mitarbeitern und vielen engagierten ehrenamtlichen Helfern kümmert sich um die Belange der rund 70 Reiterinnen und Reiter, die wöchentlich die Angebote der Spatzenscheune nutzen.

Mangels Finanzierung durch die Krankenversicherungen – so ließen die beiden sympathischen Damen durchblicken – ist die finanzielle Förderung der LIONS eine wichtige Unterstützung für die gemeinnützige Initiative.

Kulturgut Lesen in Gefahr

Simone Hesse, Leiterin der Stadtbibliothek Königstein, stellte anschließend das Projekt „Kompetenzförderung durch Lesen“ vor, welches von der Stadtbibliothek Königstein initiiert wurde. Immer weniger Kinder greifen zum Buch, viele lernen gar nicht mehr, Texte zu lesen und zu verstehen. Ein engagiertes Team aus Freiwilligen und die Stadtbibliothek Königstein möchten dies ändern und allen Kindern in Königstein einen guten Zugang zu Büchern vermitteln.

Dafür soll ein mobiler Fundus spannender Bücher angeschafft werden, den Ehrenamtler nutzen, um Kindern in Kindergärten durch Vorlesen die Freude am Buch zu vermitteln. In der Kinderbibliothek der Stadt gibt es bereits einen Bestand von rund 9.000 Medien für Kinder. Im letzten Jahr wurden fast 50.000 Ausleihen für Kinderbücher gezählt.

Bildung bremst Migration

Die dritte vorgestellte Initiative, die die LIONS über mehrere Jahre systematisch fördern möchten, sind Barfußschulen in Assam, Indien. Das Projekt Care der Königsteiner Stiftung Childaid Network bringt Bildung zu entwurzelten Flüchtlingskindern an der Grenze zu Bhutan. Es werden der Aufbau und Betrieb von Schulen für Kinder von Minderheiten, die bisher keinen Zugang zu Bildung hatten, gefördert.

Eindrucksvoll schilderte Josefine Hammerschmitt vom Taunusgymnasium Königstein ihre Erfahrungen vom Besuch vor Ort im Herbst 2018 und die bewegenden Begegnungen mit den jungen Menschen. Seit 10 Jahren besteht eine Patenschaft des Gymnasiums mit der Schule in Amguri im Projektgebiet. Dort gibt es mittlerweile über 800 Schüler, die neugierig und ehrgeizig lernen – die ersten schließen inzwischen die Mittlere Reife ab.

Der ehrenamtliche Vorstand von Childaid Network, Dr. Martin Kasper, selbst bei den LIONS, machte deutlich, dass schon wenige Euros nachhaltige Verbesserungen bringen. Bereits mit 25 bis 30 Euro im Jahr wird Kindern ein ganzes Jahr Schulbildung ermöglicht – echte Hilfe zur Selbsthilfe, wie viele Ballgäste positiv anmerkten.

Tanz bis in den Morgen

Zu den weiteren Höhepunkten des Abends gehörte der Auftritt Hessens erfolgreichster Tanzgruppe, der TSG Terpsichore Friedberg e.V., die mit ihrem Formationstanz auf Bundesliganiveau die Ballgäste begeisterte und dazu animierte, anschließend selbst das Tanzbein zu schwingen.

Musikalisch begleitet wurde der Abend durch die Band „Upperclass“, die die richtigen Töne anstimmte, um den restlos ausverkauften Ballsaal bis zum frühen Morgen zum Tanzen zu bringen.

Weitere Artikelbilder:

kalender.png



X