titel.png

Startseite > Kronberg > Aktuelles > Kronberg

Förderverein „Tegut - Lädchen für alles“ wird aus der Taufe gehoben

Schönberg (kb) – Was bei der Eröffnung des „Tegut – Lädchen für alles“ am 6. November vergangenen Jahres im Schönberger Mainblick angekündigt wurde, soll jetzt Wirklichkeit werden. Für Donnerstag, 5. Februar, 19.30 Uhr hat Albert Sanftenberg zur Gründung eines Fördervereins ins Gemeindehaus der Evangelischen Markusgemeinde, Friedrichstraße 50 eingeladen. Bei der Ladeneröffnung hatte er bereits an mehr als 25 Interessenten Satzungsentwürfe verteilt. Wer seine Adresse hinterlassen hatte, bekommt eine persönliche Einladung, aber auch alle anderen Menschen, die das Lädchen unterstützen möchten oder sich für den Förderverein interessieren, sind herzlich eingeladen. „Das Besondere an diesem Lädchen ist, dass hier Menschen mit Behinderung oder Einschränkungen unter Anleitung von Fachpersonal und sozialpädagogisch ausgebildeten Personen beschäftigt und angeleitet werden“, schreibt Albert Sanftenberg in seiner Einladung zur Gründungsversammlung. „Sie erhalten damit die Möglichkeit, eine ihren Begabungen und Fähigkeiten angemessene sinnvolle Tätigkeit zu entfalten und so am Arbeitsleben aktiv teilhaben zu können.“ Träger des Lädchens ist die Perspektiven gGmbH, eine Tochter des in Oberursel ansässigen Vereins Perspektiven e.V. „Es liegt in der Eigenart dieses Integrations- und Beschäftigungsprojekts, dass die fachliche und soziale Betreuung der Menschen mit Behinderung oder Einschränkungen durch Fachpersonal und Betreuer/innen eines finanziellen Mehraufwands bedarf, der mit dem Betrieb eines Ladengeschäfts nicht erwirtschaftet werden kann“, schreibt Sanftenberg weiter und meint, es sei im Interesse aller Bürgerinnen und Bürger, dass das „Tegut – Lädchen für alles“ dauerhaft bestehen kann, um diesen Menschen eine möglichst dauerhafte berufliche Perspektive zu gewährleisten. Stimmrecht erhalten bei der Versammlung alle gründungswilligen Teilnehmer. Nach einer allgemeinen Aussprache über den Gründungszweck und die Satzung muss diese von mindestens sieben stimmberechtigten Gründungsmitgliedern unterzeichnet werden. Danach stehen Vorstandswahlen auf der Tagesordnung. Gewählt werden soll ein Wahlvorstand, ein erster Vorsitzender, ein zweiter Vorsitzender mit Schriftführerfunktion, ein Schatzmeister und zwei Kassenprüfer.

Albert Sanftenberg, der den Verein Perspektiven seit Jahren kennt und betreut, hofft, dass sich möglichst viele Personen zur Gründungsversammlung einfinden werden und bereit sind, den Förderverein durch ihr ehrenamtliches Engagement auf stabile Füße zu stellen.

X
Sichere Anmeldung

Diese Anmeldung ist mit SSL Verschlüsselung gesichert