titel.png

Startseite > Kronberg > Aktuelles > Kronberg

Trinkwasser: Aufruf zur Einsparung und verantwortungsvollem Umgang

Kronberg – Stadt und Stadtwerke erinnern aufgrund der anhaltenden Witterung nochmals mit allem Nachdruck an die dringende Notwendigkeit Trinkwasser einzusparen und fordern die Verbraucher in Kronberg dazu auf, diesem Aufruf bis auf Weiteres nachzukommen. Nach Aussage von Bürgermeister Klaus Temmen (parteilos) haben die Aufforderungen zur Trinkwassereinsparung, die die Stadt Kronberg über die Presse bekannt gemacht hatte, leider nicht zu einer Verringerung des Trinkwasserverbrauchs geführt. Vor diesem Hintergrund gab es am Sonntagvormittag im Stadtgebiet zusätzlich Lautsprecherdurchsagen mit folgendem Inhalt: „Achtung, Achtung, wir bitten um Ihre Aufmerksamkeit! Der Bürgermeister und die Stadtwerke ordnen an, um die Versorgung mit Grundwasser zu gewährleisten, das das Bewässern von Grün- und Gartenanlagen mit Trinkwasser ab sofort bis auf Weiteres zu unterlassen ist!“

Bei einem aktuellen Tagesnetzverbrauch von über 4.000 Kubikmeter und gleichzeitig schrumpfenden Erträgen aus den städtischen Wassergewinnungsanlagen müssen die Stadtwerke bereits seit Wochen ein Maximum an Trinkwasser über den Wasserbeschaffungsverband zusätzlich beziehen, damit auch die Brandreserven vorgehalten werden können. „Mehr geht nicht!“, unterstreicht Rohrnetzmeister Thomas Krieger, der für das Wasserwerk verantwortliche Mitarbeiter bei den Stadtwerken. Die Wasserversorgung ist angespannt, da die Trinkwassergewinnung aus den städtischen Gewinnungsanlagen durch die seit Langem ausbleibenden Niederschläge deutlich abnimmt.

„Die Stadt ist zur Versorgung der Bevölkerung mit Trinkwasser verpflichtet. Um diese Versorgungsleistung und die Löschwasserbevorratung nicht zu gefährden, wird jeder Verbraucher dringend aufgefordert, seinen persönlichen Trinkwasserverbrauch zu überprüfen und auf das Notwendigste zu beschränken“, untermauern Bürgermeister Klaus Temmen, Erster Stadtrat Robert Siedler, Wasserwerkleiter Thomas Krieger.

Einsparpotenzial Gärten

Einsparpotenzial ist demnach vor allem im Bereich der Bewässerung von Gärten auszumachen. Hier sollte die Bewässerung auf ein absolutes Minimum beschränkt werden. Die Stadtwerke gehen nach Angaben der Stadtverwaltung mit gutem Beispiel voran und haben die automatischen Beregnungsanlagen abgestellt. Die Bewässerung von städtischen Bäumen und Grünpflanzen erfolgt ausschließlich mit Brauchwasser. Auch der Golfclub habe bereits reagiert. „Diese Maßnahmen alleine reichen jedoch nicht aus, die Verbräuche dauerhaft ausreichend zu senken und damit die Pegelstände in den Hochbehältern stabil zu halten.

Gerade die Verbräuche in vielen Privatgärten gehen derzeit deutlich in die Höhe“, untermauern Bürgermeister Klaus Temmen, Erster Stadtrat Robert Siedler, Wasserwerkleiter Thomas Krieger und Stadtwerkeleiter Thomas Schäfer und fordern mit Nachdruck die Verbraucher zu einem verantwortungsbewussten Umgang mit der Ressource Trinkwasser auf.

Insbesondere sind die Bürger dringend angehalten, bis auf Weiteres von der Bewässerung von Gärten und Parkanlagen abzusehen. Ausgenommen von dieser Beschränkung sind Obst-, Gemüse-, Balkon- und Kübelpflanzen, Wasserentnahmen aus Brauchwasserzisternen, die nicht mit Trinkwasser nachgespeist werden sowie die Grabpflege. Das Befüllen von privaten Schwimmbädern und Poolanlagen, Reinigungsarbeiten im Außenbereich, sowie das private Waschen von Fahrzeugen fallen ebenfalls unter dieses Verbot. Gewerbliche Kfz-Waschanlagen sind hiervon zurzeit noch ausgenommen.

„Trinkwasser ist unser wichtigstes Lebensmittel und dient zur Erhaltung des Lebens. Bitte hinterfragen Sie sich, wie Sie zur Einsparung beitragen können“, erklären Bürgermeister Klaus Temmen, Erster Stadtrat Robert Siedler, Wasserwerkleiter Thomas Krieger in aller Eindringlichkeit.

Kontrollen

Die Stadt Kronberg weist darauf hin, dass es entsprechende Kontrollen geben wird. Für Rückfragen stehen Mitarbeiter der Stadtwerke unter der Rufnummer 703-3132 gerne zur Verfügung. Sobald sich die Versorgungslage entspannt, wird die Stadt Kronberg die Bürger entsprechend informieren. (pu)

X
Sichere Anmeldung

Diese Anmeldung ist mit SSL Verschlüsselung gesichert