Themenführung „Die Kapellen der Kronberger Burg“ am 12. Mai

Kronberg (kb) – Für die Menschen war der Glaube ein wesentlicher Bestandteil des Alltags. Wer es sich leisten konnte, baute eine eigene Kapelle oder sogar eine Kirche. Besucher erfahren mehr über die Geschichte der drei Kapellen auf der Burg bei einer von nur zwei öffentlichen Führungen, in diesem Jahr Sonntag, 12. Mai um 16 Uhr sowie kurz vor Saisonende, Sonntag, 27. Oktober ebenfalls um 16 Uhr.

Die Burgkapelle, die am Weg zur Mittelburg steht, wurde 1342 geweiht. Im Zweiten Weltkrieg wurde sie schwer beschädigt, so dass heute nur noch der Altarraum unter Dach steht. Die Kapelle ist die private Grablege der Landgrafen von Hessen, in deren Besitz sie sich bis heute befindet.

Über dem Tor der Oberburg liegt die Torkapelle. An die Funktion dieses Raumes als Kapelle erinnert nur noch eine nach Osten gerichtete Nische in der Mauer. Ganz anders verhält es sich mit dem Kapellenerker im Wappensaal. Dort sind dank aufwendiger Restauration verschiedene Sakralmalereien zu bewundern.

Die Burgkapelle ist nur zu diesen Terminen für die Öffentlichkeit zugänglich. Der Eintritt beträgt 6 Euro, ermäßigt 3 Euro.

Um Anmeldung unter stiftung[at]burgkronberg[dot]de wird gebeten.

kalender.png



X