titel.png

Startseite > Kronberg > Verlag > Redaktion

Redaktion des Kronberger Boten

miriam.jpgMiriam Westenberger – Redaktionsleitung

Miriam Westenberger führt seit über zehn Jahren das Redaktionsteam des Kronberger Boten. Ihr zur Seite stehen viele freiberufliche Mitarbeiter, die in Kronberg für unsere Leser unterwegs sind. 

Sie können Frau Westenberger wie folgt erreichen:

Telefon: 0 61 74 / 93 85 65

Telefax: 0 61 74 / 93 85 60

E-Mail: redaktion-kb[at]hochtaunus[dot]de

kronbergerbote.png

ihre regionale Wochenzeitung für Kronberg, Oberhöchstadt und Schönberg und zwar seit 1996.

(S)TÜRMisches

Dass ich als Kronkauz Vögel ganz besonders mag, liegt auf der Hand. Derzeit beobachte ich täglich etwas ganz Besonderes: Ein Weißkopf-Seeadler-Paar, die Wappenvögel der Vereinigten Staaten von Amerika, das seine zwei Jungen großziehen. Möglich wird das für mich als europäischem Kronkauz dank Internet und zwei Kameras, die im National Arboretum in Washington DC hoch oben in der Krone eines nordamerikanischen Tulpenbaums unmittelbar über dem WeißkopfSeeadler-Horst von der American Eagle Foundation und USDA, dem Landwirtschaftsministerium der USA, installiert wurden. Sie übertragen Tag und Nacht in HD und mit Ton, was sich im Adlerhorst abspielt – ein faszinierendes Schauspiel. Zwei Küken, die am 29. und 30. März geschlüpft sind, werden dort von ihren Eltern aufmerksam umsorgt, beschützt und gefüttert. Und ich kann zusehen, wie die beiden Kleinen von Tag zu Tag wachsen und größer werden. Ihre Hauptnahrung besteht aus rohem Fisch, den ‘Mr. President’ und ‘The First Lady‘ – diese Namen haben ihnen die Ornithologen gegeben, die sie beobachten und ihre Entwicklung dokumentieren, schließlich befindet sich das Brutpaar in der amerikanischen Hauptstadt – unermüdlich herbei schaffen. Die Hauptbeschäftigung der beiden noch ganz flauschigen Küken ist Essen und Schlafen. Verdauen und Wachsen muss sehr anstrengend sein. Aber Menschenbabys tun ja in den ersten Wochen ihres Lebens auch nichts anderes. Als ich am Freitagnachmittag nach Hause kam und den Computer einschaltete, bekam ich einen Mordsschreck: Es war nur noch ein Junges im Nest. Das zweite, erfuhr ich dank einer aktuellen Nachricht auf der Website, hatte sich mit einem Fuß in einem der Äste verfangen, aus denen der Adlerhorst besteht, und konnte sich aus eigener Kraft nicht mehr befreien. Ein Profikletterer rettete das Küken vorsichtig aus seiner bedrohlichen Lage und brachte es zur fachärztlichen Untersuchung in den Zoo von Maryland. Der dortige Tierarzt bestätigte die erste Diagnose vor Ort: Außer Hautabschürfungen und einer Schwellung am Bein ist der Nachwuchs glücklicherweise gesund geblieben. Samstagmittag saßen bereits beide Küken wieder im Nest und ließ sich von Vater und Mutter mit rohem Fisch füttern. Schade, dass ich diese sicherlich spektakuläre Rettungsaktion nicht miterleben konnte. Ich habe sie wegen der sechs Stunden Zeitdifferenz zwischen Washington DC und Kronberg schlicht verschlafen. Im Familien- und Freundeskreis sind es inzwischen schon viele, die ebenso wie ich täglich den Adlerhorst beobachten und sich an dem Schauspiel erfreuen. Sie haben wie ich einen großen Schrecken bekommen, als sie am Freitagnachmittag nur noch ein Adlerbaby im Nest entdeckten. Einen Tag später waren sie dann ebenfalls erleichtert, als sich wieder beide Junge bei ihren Eltern befanden, von ihnen umsorgt und gefüttert wurden. Das Weißkopf-Seeadler-Paar hat bereits in den vergangenen beiden Jahren erfolgreich gebrütet. 2015 hatte es ein Junges, im vergangenen Jahr zwei, die Mitte Juni flügge wurden und das Nest verlassen konnten. Und ich hoffe sehr, dass dies auch in diesem Jahr ohne weitere gefährliche Zwischenfälle wieder gelingt. Wer dabei zusehen und live miterleben möchte, wie der Nachwuchs wächst und flügge wird, findet die Aufnahmen der beiden Webcams und alles Wissenswerte über das Weißkopf-Seeadler-Paar im Internet unter DC Eagle Cam. Viel Freude beim Ausflug in die Natur Nordamerikas wünscht Ihnen

X
Sichere Anmeldung

Diese Anmeldung ist mit SSL Verschlüsselung gesichert