Spielplatz „Grüne Mitte“ wieder bespielbar

Der große Spielplatz in der „Grünen Mitte“ war viele Jahre Anziehungspunkt für viele Familien nicht nur aus Liederbach. Aber auch die Anforderungen an Spielplätze ändern sich, und so wurde im Juli 2016 die Planung für eine Sanierung und Erweiterung des Spielplatzes in Auftrag gegeben. Gemeinsam mit einem Arbeitskreis aus Mitgliedern aller Fraktionen hat das beauftragte Büro „Grün- und Stadtplanung Henrich“ einen Vorschlag erarbeitet und eine Kostenschätzung abgegeben. Die Idee war, neben den Spielgeräten für die Kinder, auch Sportgeräte für Senioren in die Planung zu integrieren. Rund 260.000 Euro sollte die Modernisierung des Spielplatzes kosten. Im Haushalt standen zu diesem Zeitpunkt nur 150.000 Euro bereit und mit Ausnahme der CDU-Fraktion war die Politik nicht bereit, die zusätzlichen Kosten freizugeben sodass zunächst eine „abgespeckte“ Version erarbeitet und in Angriff genommen werden sollte.

Durch vielerlei Verzögerungen in der Beratung, neue Vorschläge und Ansätze jenseits der ursprünglich von allen Fraktionen erarbeiteten Version wurde das Thema schließlich in den Haushaltsberatungen 2017 für 2018 neu beraten und unter Zurechnung der Restmittel aus dem Vorjahr wurden Mittel in Höhe von 244.000 Euro für die Sanierung freigegeben. Die Ausschreibung ergab Kosten in Höhe von 227.000 Euro zuzüglich der Planungskosten, so dass schließlich der Auftrag vergeben und im April 2018 endlich mit den Arbeiten begonnen werden konnte. Durch witterungsbedingte Verzögerungen, Verzögerungen bei der Lieferung der Geräte und teilweiser Zerstörung des frisch verlegten Rollrasens durch Randalierer konnte der Spielplatz nicht schon wie geplant im Juni, sondern erst Mitte August wieder freigegeben werden. „Die Mehrgenerationen-Geräte, die fast ausschließlich über Sponsoren finanziert werden konnten, fehlen zwar noch, aber schon jetzt ist klar: Was lange währt wird gut, der Spielplatz ist sehr schön geworden und wird hoffentlich in den nächsten Jahren von vielen Kinder, Eltern und Großeltern als beliebter Ort im Herzen der Gemeinde genutzt“, freute sich Bürgermeisterin Eva Söllner anlässlich der Wiedereröffnung des Spielplatzes.

Hildegunde Henrich betonte noch, dass durch die Veränderungen der parkartige Charakter des Spielplatzes betont werde und sozusagen ein „Spielpark“ entstanden sei.

Die Bereiche für größere und kleine Kinder seien nun besser definiert, und die Aufenthaltsqualität konnte durch verschiedene und zahlreichere Sitzgelegenheiten deutlich verbessert werden.

Die Mehrgenerationenspielgeräte werden in den kommenden zwei Wochen geliefert und montiert.

kalender.png



X