TV Bommersheim setzt auf die Jugend – nicht nur mit Giulia

Ehrung mit Blümchen (v. l.): Claudia Meffert, Peter Lorenz, Brigitte Lotz, Angus Foxley, Isolde Klama, Marianne Möhrs und Marianne Krämer. Foto: Jara Müller-Kästner

Oberursel (ow). Gemeinsam sind Isolde Klama, Marianne Krämer, Brigitte Lotz, Marianne Möhrs und Claudia Meffert seit 250 Jahren im Turnverein Bommersheim (TVB). In der Jahreshauptversammlung wurden sie für jeweils 50-jährige Mitgliedschaft geehrt. Dazu gab es Auszeichnungen für Peter Lorenz und Angus Foxley, die seit jeweils 25 Jahren dabei sind. Klaus Schöntaube, Dominik Faber und Patrick Hehl sind ebenfalls seit einem Vierteljahrhundert in dem größten Bommersheimer Verein, konnten bei der Hauptversammlung aber nicht dabei sein.

860 Mitglieder hatte der TVB zum Jahreswechsel. Das waren etwa 30 weniger als im Jahr zuvor. Den ersten Mitgliederrückgang seit mehreren Jahren sieht Vereinschef Dirk Müller-Kästner nicht dramatisch, da er nach Veränderungen beim Kinderturnen und nach Mannschafts-Umstrukturierungen beim Volleyball nicht überraschend kam.

Zusatzangebote kaum möglich

Dennoch müsse der Verein mit verschiedenen Aufgaben umgehen: Zum einen werde es, so Müller-Kästner, immer schwieriger, qualifizierte Übungsleiter zu finden. Aktuell würden vor allem fürs Kinderturnen sowie im Mutter-Kind-Bereich Übungsleiter gesucht.

Zum anderen verfüge der TVB über keine eigene Halle – und die Zeiten in den städtischen und kreiseigenen Hallen seien begrenzt. Vor allem die Kapazität in der Burgwiesenhalle bereite dem TVB Sorgen. Er würde gerne weitere Angebote vor allem im Kinder- und Jugendbereich machen, doch die Burgwiesenhalle sei komplett ausgebucht. Neue, wohnortnahe Angebote für den Nachwuchs seien kaum realisierbar.

Nicht glücklich ist der TVB mit dem Aussehen seines Vereinsdomizils zwischen Bommersheimer Sportplatz und Reithalle. Von außen sieht das Gebäude arg heruntergekommen aus, der Weg dorthin ist schlecht beleuchtet und holprig. Eigentlich sei der BSO für die Instandsetzung zuständig, so Kassierer Wolfgang Westenburger. Aber zumindest beim Streichen der Fassade werde der Turnverein dieses Jahr womöglich selbst aktiv.

Lichtblick könnte unterdessen eine neue Beach-Volleyball-Abteilung im Rushmoorpark werden. Vor allem die jüngeren Volleyballer könnten sich dort in den Sommermonaten treffen, weiß Abteilungsleiter Wolfgang Holzhausen. Ganz billig wird dieses Projekt indes nicht, sagt Müller-Kästner. Stadt und Kreis würden sich zwar an den Gesamtkosten von etwa 100 000 Euro beteiligen, es sei aber noch weitere Unterstützung nötig. Dennoch soll das Projekt möglichst noch in diesem Sommer Realität werden.

Gewählt wurde bei der gut besuchten Jahreshauptversammlung auch: Roman Burger wurde in seinem Amt als stellvertretender Vorsitzender, Etelka Paschold als Schriftführerin bestätigt. Erstmals wählten die TVB-Mitglieder eine Jugendvertreterin. Diese Aufgabe übernahm die erst 16 Jahre alte Giulia Valente, die in Volleyballabteilung aktiv ist.

Weitere Artikelbilder:

kalender.png



X