Fünf neue Klimaschutzprojekte

Oberursel (ow). Beim Projektabend der Lokalen Oberurseler Klimainitiative (LOK) wurden fünf LOK-Projektideen vorgetragen. Im Anschluss konnten in Arbeitsgruppen Fragen und Anregungen diskutiert werden.

Heinz Jungermann warb für sein Projekt „Kleine Laster – Fahrradanhänger für Alle“. Er möchte Fahrradanhänger für viele Bürger nutzbar machen. Unter Ausnutzung möglicher Zuschüsse des Landes könnten Familien oder Nachbarschaftsgruppen einen Lastenanhänger erwerben. Auch könnten Unternehmen zum Sponsoring gesucht werden – eine ideale Werbefläche bieten diese Lastenanhänger für klimabewusste Firmen. Jungermann ist insbesondere wichtig, dass Probiermöglichkeiten in allen Stadtteilen geschaffen werden.

Peter Cornel möchte ein „Dialogforum Wasser“ ins Leben rufen. Als Dialogpartner kommen Politikverantwortliche, die Forstwirtschaft, der BSO und die Stadtwerke in Betracht, aber auch Unternehmen, Großverbraucher und vor allem die Bürger. Konkret sollen Maßnahmen noch im Verlaufe des Jahres diskutiert und ab 2022 umgesetzt werden. Ein erstes Treffen der Projektgruppe ist bereits für Montag, 21. Juni, geplant.

Katharina Blau möchte dafür sorgen, dass Oberursel am „Wattbewerb“ teilnimmt. Der Wattbewerb1 ist ein bundesweit stattfindender Wettbewerb, mit dem ein massiver Ausbau der Photovoltaik in den Städten erreicht werden soll. Ziel ist es, die installierte Photovoltaik-Leistung auch in Oberursel von derzeit rund 3000 Kilowatt zu verdoppeln. Dazu sollen Dach- oder Balkonanlagen oder auch sogenannte Agrophotovoltaikprojektestärker genutzt werden.

Olaf Kallinich und sein Projekt der „Wärmewende“ zielen auf zwei wesentliche „Klimakiller“: die Gebäudebeheizung und Wassererwärmung. Er ist überzeugt, dass es umweltschonende und kostengünstige Alternativen, gibt, die noch zu wenig im Bewusstsein der Bevölkerung angekommen sind. Daher möchte er zum einen im Rahmen seines Projekts Beratung bei Wärmeenergiefragen anbieten und gleichzeitig dazu beitragen, dass auch für Oberursel ein Wärmeatlas erstellt wird. Dazu sucht er Interessenten, gerne mit technischem Hintergrundwissen, aber auch etwa Schüler, die bei der Datenerhebung für den Wärmeatlas mitmachen wollen.

Nha-Yong Au stellte ihre Projektidee der „Insektenwiesen in Orschel“ vor. Sie möchte bis zum Sommer nächstes Jahr eine Vielzahl von Insekteninseln um die Stadtbäume und auch auf Bushaltestellen schaffen. Insektenexperten aus der Runde bestätigten die positiven Auswirkungen nicht nur auf die Artenvielfalt sondern auch auf das Stadtklima. In Kooperation mit der Stadt, dem BSO und Bürgern sollen weitere Flächen für Insektenwiesen gefunden werden, auf denen heimische Pflanzen ausgesät werden.

Alle Informationen zum Projektabend, zu Ansprechpartner sowie zu den Aktivitäten der LOK stehen im Internet unter www.l-o-k.de.



X