Viel Fantasy beim Vorlesewettbewerb

Die Teilnehmer des Vorlesewettbewerbs präsentieren stolz ihre Urkunden und Buchpreise, unter ihnen beiden Schulsiegern Conrad Mohr und Aras Akopians (3. und 4. v. r). Foto: Föller

Oberursel (ow). Am 7. Dezember traten 16 Schüler der Klassen 6a bis 6h in der Rotunde des Gymnasiums Oberursel (GO) zum Schulentscheid des Vorlesewettbewerbs des Börsenvereins des deutschen Buchhandels gegeneinander an. Die Jury, bestehend aus Carina Konz, Dominik Müller, Sebastian Leichtfuß, Christina Schönherr und Dr. Kerstin Frank, kürte am Ende die beiden Schulsieger. Organisiert wurde die Veranstaltung auch in diesem Jahr von Ulla Föller.

In der ersten Vorleserunde präsentierten die elf Mädchen und fünf Jungen die Werke, die sie zu Hause vorbereitet hatten. Fantasy war dabei voll im Trend. Ob „Cassandra Carpers fabelhaftes Café: Magische Cupcakes aller Art“, „Die Schule der magischen Tiere“, „Die Duftapotheke“, „Tintenherz“ oder „Scarlett – ein Löffelchen Geheimnis und der Duft von Magie“ – die Zuhörer wurden in zauberhafte, magische Welten entführt. In der zweiten Runde lasen alle Teilnehmer aus Uwe Timms „Der Schatz auf Pagensand“ eine Passage vor. Während die Vorleser danach eine Pause machen durften, zog sich die Jury zur Beratung zurück. Am Ende wurden Conrad Mohr (6b) und Aras Akopians (6f) zu Schulsiegern gekürt und erhielten vom stellvertretenden Schulleiter Pat-rick Weise ihre Siegerurkunden überreicht. Auf den Plätzen drei und vier landeten Ella Milke und Henrike Kunzelmann. Alle vier durften sich einen Buchpreis abholen. Die übrigen Teilnehmer erhielten Urkunden für ihre Klassensiege, die sicherlich in den Klassenräumen ausgehängt werden. Patrick Weise wünschte Conrad und Aras viel Erfolg für den Entscheid auf Kreisebene, der im Februar 2022 stattfinden wird.



X