31 Künstler gestalten zwölfte Ausgabe der Blickachsen

Bad Homburg (hw). Vielfältiges Kunsterlebnis: 31 Künstler verschiedener Kontinente nehmen diesen Sommer an der zwölften Ausgabe der Skulpturenbiennale Blickachsen teil.

In bewährter Manier vereinen die zwölften Blickachsen vom 26. Mai bis zum 6. Oktober die unterschiedlichsten Positionen der Gegenwartskunst, darunter zahlreiche ortsspezifische, eigens für die Ausstellung entworfene Projekte. Die Besucher können in Bad Homburgs historischen Parkanlagen und an fünf weiteren Orten der Rhein-Main-Region ein breites Spektrum der zeitgenössischen Skulptur und Installation erleben, das Christian K. Scheffel gemeinsam mit Elisabeth Millqvist und Mattias Givell zusammengestellt hat, dem Direktorenduo des diesjährigen Partnermuseums Wanås Konst aus Schweden.

Auf der Liste der internationalen Künstler sind sowohl weniger bekannte als auch ganz große Namen zu finden: Hanneke Beaumont (Niederlande), Claudia Comte (Schweiz), Jacob Dahlgren (Schweden), My Ekman (Schweden) Michael Elmgreen (Dänemark), Ingar Dragset (Norwegen), William Forsythe (USA), Charlotte Gyllenhammar (Schweden), Jeppe Hein (Dänemark), Satch Hoyt (Großbritannien/Jamaika), Sofia Hultén (Schweden), Leiko Ikemura (Japan / Schweiz), Kaarina Kaikkonen (Finnland), Per Kirkeby (Dänemark), Ruud Kuijer (Niederlande), Alicja Kwade (Deutschland), Arik Levy (Israel), Katarina Löfström (Schweden), Ohad Meromi (Israel), Nandipha Mntambo (Südafrika), Sirous Namazi (Schweden), Yoko Ono (USA), A. R. Penck (Deutschland), Leunora Salihu (Deutschland), Sean Scully (Irland), Anne Thulin (Schweden), James Webb (Südafrika), Winter/Hoerbelt (Deutschland), Fredrik Wretman (Schweden) und David Zink Yi (Peru/Deutschland).

Eröffnet werden die Blickachsen 12 am Sonntag, 26. Mai, um 11.30 Uhr auf dem Schmuckplatz im Kurpark.

kalender.png



X