Anzeige
Anzeige
Anzeige
(S)TÜRMisches

Zum Lachen kann einem in Coronazeiten wirklich nicht oft zumute sein, und angesichts der Massendemonstrationen hierzulande erst recht nicht. Ausgenommen davon sind die der jungen Klimaaktivisten, die sich an die Hygieneregeln halten. Völlig unbeschwert leben dagegen einfältige Menschen, die sich weder Gedanken ums Klima noch Sorgen um ihre Gesundheit oder die ihrer Lieben machen. Für sie gibt es nämlich weder Pandemie noch Umweltkrise, und so ziehen sie ohne Masken und in drangvoll fürchterlicher Enge auf die Straßen und demonstrieren ihren schlichten Verstand. Feiern tun sie höchstens einen Politiker, und der heißt Donald Trump und hat wahrscheinlich selbst nicht alle Latten am Zaun. Da wird sich über ein paar sinnvolle Zwänge wie Masken- oder Abstandsregegeln und angeblich ausgesetzte Grundrechte aufgeregt, die von Regierung und Wissenschaft aus gutem Grund erlassen wurden. Das müsste jeder kapieren, der die Infektionszahlen in Deutschland mit denen anderer Länder lesen und vergleichen kann, aber dafür braucht es auch Verantwortungsgefühl und ein wenig Fantasie. Kein Wunder, dass so genannte ‚Wutbürger’ gar nicht erkennen, wie oft sie sich mit Leuten gemein machen, die sich am liebsten von der Demokratie verabschieden würden und auf einen neuen Führer warten. Wer trotzdem noch ein bisschen Grütze im Kopf hat, der sollte sie nutzen und mal darüber nachdenken, in was für einem Land er dann leben müsste. Irgendwelche Grundrechte gäbe es sicher nicht mehr, und damit auch keine funktionierende Demokratie! Den Weg dahin kann man bei einigen Ländern, die gar nicht so weit weg sind, gerade bestens verfolgen.

Es gibt wichtigere Gründe, sein Demonstrationsrecht unter Einhaltung der Regeln wahrzunehmen. Zum Beispiel die zwar versprochenen, aber ausbleibenden Lohnerhöhungen für das überbeanspruchte Pflegepersonal. Oder ein Innenminister, der die notwendige Studie zu strukturellem Rassismus und Rechtsradikalismus bei Polizei und Bundeswehr stur verweigert, weil so etwas gesetzlich verboten und deshalb auch gar nicht denkbar wäre! Wie naiv ist das denn? Auch Andi Scheuer gäbe Anlass, der immer noch mit ungebremster Begeisterung gegen EU-Recht verstößt und ungestraft Milliarden von Steuergeldern aus dem Fenster werfen darf, die woanders gerade jetzt viel dringender benötigt würden.

Und natürlich die neuen, vollmundig angekündigten Pläne zur EU-Migrationspolitik. Wo ist da die versprochene Solidarität geblieben, warum wurde das Dublin-System immer noch nicht abgeschafft, und wo bleibt das Mitleid mit denen, die in den Flüchtlingslagern schon viel zu lange durch die Hölle gehen müssen? Vergebens sucht man nach Menschlichkeit und den großartig proklamierten Werten, die Europa sogar den Friedensnobelpreis eingebracht haben. Seehofer, Repräsentant einer Partei, die sich mit einem C am Anfang schmückt, dürfte aber mit den erbärmlichen Ergebnissen trotzdem ganz zufrieden sein.

Vielen Menschen geht es gerade nicht gut und anderen noch viel schlechter, aber solange man noch gesund und am Leben ist, kann es auch wieder besser werden.

Das hofft jedenfalls

Aktuelle Meldungen der Polizeidirektion Hochtaunus

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige


X