1.500 Euro von einer „Tafel“ zur anderen

Angelika Kraneis (v. li.), Dr. Felix Blaser, Emil Hees, Ingrid Fettweis, Petra Selbmann und Wolfgang Ernst freuen sich, dass das Tafeln unter freiem Himmel einen solch großen Betrag für die Königsteiner Tafel erbracht hat. Foto: Stehle

Königstein (el) – Gutes tun und darüber reden, das ist ein wünschenswertes Ziel, das der Verein für Handwerk und Gewerbe in Königstein (HGK) jetzt mit einer einzigen Veranstaltung umgesetzt und dabei Großes bewirkt hat. Wer im Juli das große Glück hatte, dabei gewesen zu sein, der wird es bestätigen können: Die große Geburtstagstafel, die der HGK der Stadt Königstein zu deren 700-Jahr-Feier zum Geschenk gemacht hat, war ein voller Erfolg. Nicht nur nutzten an die 300 Königsteiner das Kaffeekränzchen unter freiem Himmel in der Fußgängerzone zum regen Austausch, sondern sie trugen durch den Obolus von zehn Euro, den sie dafür entrichten mussten, auch noch dazu bei, dass am Ende – nach Abzug der Unkosten – ein Betrag von 1.500 Euro an einen guten Zweck gespendet werden konnte, einen, in den es sich lohnt, zu investieren.

Den entsprechenden Scheck nahmen jetzt Dr. Felix Blaser, Leiter der Tafel in Bad Homburg und Angelika Kraneis, die die „Tafel“ in der Kirchstraße in Königstein leitet, aus den Händen von Ingrid Fettweis, Vorsitzende des HGK, und Emil Hees und Wolfgang Ernst (beide HGK) entgegen.

Außerdem stellvertretend für die vielen Spender dabei, die ihre Zeit zur Verfügung gestellt und sich eingesetzt haben: Petra Selbmann von der Tchibo-Filiale, die den Kaffee gespendet hat. Sogar die zauberhafte Blumen-Tischdekoration, die von „Luxus Grün“ aus Falkenstein stammt, hatte man am Ende zugunsten der Tafel verkaufen können. Hinzu kommt, dass die Bäckerei Hees und das Café Kreiner den leckeren Kuchen gespendet haben und von Schloss Vaux gab es den Sekt, mit dem alle Gäste begrüßt wurden, zum Einkaufspreis.

Eine wahrlich gute Zusammenarbeit aller Beteiligten, die nach Auskunft von Ingrid Fettweis gerne wiederholt werden könnte. Zurzeit sammle man diesbezügliche Ideen, wolle eine Veranstaltung wie diese jedoch nicht jedes Jahr durchführen, damit es auch damit etwas ganz Besonderes bleibt.

Als guter Kooperationspartner hatte sich die Tafel schon im Vorfeld erwiesen. Bei einem der verkaufsoffenen Sonntage hatten die Tafel-Mitarbeiter ein Café in der Kirchstraße betrieben. Auf diese Weise war der nette Kontakt zum HGK zustande gekommen, der jetzt noch weiter vertieft und ausgebaut wurde. Und so war es auch ganz selbstverständlich für die Tafel-Mitarbeiter, dass diese den HGK bei der Durchführung der Geburtstagstafel mit Manpower unterstützten. „Eine Superzusammenarbeit“, freut sich Ingrid Fettweis über die Initiative, von der es ruhig mehr geben könnte. Dr. Felix Blaser von der Tafel ergänzt: „Die Veranstaltung war exzellent organisiert. Wir freuen uns sehr, dass die Königsteiner Unternehmen ihre Verantwortung für die Gesellschaft auch vor Ort realisieren. Denn die Tafel leistet Hilfe, wo sie nötig ist und bringt Lebensmittel dahin, wo sie hingehören: zu den Menschen und auf die Tische.

kalender.png



X