Charity-Klavierkonzert mit Julius Asal

Julius Asal, herausragender Pianist der neuen Generation, gibt im Schlosshotel ein Klavierkonzert zugunsten der Söllhuber Stiftung.
Foto: privat

Kronberg (kb) – Zu einem außergewöhnlichen Charitykonzert laden Angelika und Dr. Andrés Söllhuber Sonntag, 28. April um 11 Uhr ins Schlosshotel ein. Der 1997 als Sohn einer Musikerfamilie geborene Pianist Julius Asal wird ein Klavierkonzert der besonderen Art geben. Auf dem Programm unter dem Motto „Perspectives“ stehen Werke von Robert Schumann, Franz Liszt, Sergei Rachmaninov, Alexander Scrjabin und Sergei Prokofiev. Außerdem dürfen sich die Besucher auf Improvisationen und Überraschungen freuen. Julius Asal musiziert nicht zum ersten Mal auf Einladung und zugunsten der Söllhuber Stiftung: Mit seinem Arcon Trio begeisterte er auf Burg Kronberg und als Solist im Schlosshotel.

„Ein Künstler, der längst dem entwachsen ist, was gemeinhin als ‚hoffnunsvoller Nachwuchskünstler‘ bezeichnet wird“, so urteilte die Frankfurter Neue Presse über den Ausnahmepianisten. Seine Ausbildung begann Julius Asal am Dr. Hoch‘s Konservatorium, ehe er 2013 als Jungstudent an die Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main in die Klavierklasse von Professor Oliver Kern wechselte. Seit zwei Jahren lebt er in Berlin und studiert dort bei Professor Eldar Nebolsin an der Hochschule für Musik Hanns Eisler.

In den vergangenen Jahren hat er sich durch solistische wie kammermusikalische Konzertengagements als einer der herausragenden Pianisten der neuen Generation etabliert. Er ist regelmäßiger Gast namhafter internationaler Festivals wie des Oxford Piano Festival, des Rheingau Musik Festival, des Schleswig-Holstein Musik Festival und der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern, konzertiert in renommierten Sälen wie der Alten Oper Frankfurt, der Stockbridge Church Edinburgh und der Merkin Concert Hall New York. Am 31. März wird er sein Debüt beim Wiener Musikverein geben.

Konzerte führen ihn dieses Jahr nach Polen, Italien, Russland und in die Schweiz. Mittschnitte seiner Auftritte sendeten HR, SWR, BR, MDR, RBB, ORF und andere Rundfunkanstalten. Als Solist musizierte er unter anderem mit dem Brandenburgischen Staatsorchester, der Deutschen Radio Philharmonie und Ende 2017 spielte er mit dem St. Andrew Symphony Orchestra das erste Klavierkonzert von Peter Tschaikowski. Er ist Träger des Steinway Preises und feierte Erfolge bei prestigeträchtigen Wettbewerben wie dem Brahms-Wettbewerb in Österreich, den „Young Concert Artists“ New York und war 2017 Finalist des legendären Busoni-Wettbewerbs.

Künstlerische Impulse erhielt Julius Asal von Weltgrößen wie Anne-Sophie Mutter, Sir András Schiff, Christoph Eschenbach, Richard Goode und dem Fauré Quartett. Als begeisterter Kammermusiker tritt er regelmäßig mit seinem Klaviertrio, dem 2012 gegründeten Arcon Trio, und seit eineinhalb Jahren mit der international angesehenen Geigerin Anne Luisa Kramb auf, die an der Kronberg Academy studiert.

Karten für das Konzert gibt es ab Donnerstag, 28. März, beim Optikstudio Auge & Ohr in Kronberg, Friedrich-Ebert-Straße, Telefon 06173 - 51 55. Sie kosten 50 Euro. Das Geld kommt in vollem Umfang der Söllhuber Stiftung zur Finanzierung von Augenoperationen an Grauem Star erblindeter Kinder in Bangladesch zugute.

kalender.png



X