Leserbrief

Unsere Leserin Gisela Metz, Niederhöchstädter Straße, Oberhöchstadt, schreibt zum Fastnachtsumzug in Oberhöchstadt Folgendes:
Soviel Traditionserhalt, Einsatzbereitschaft und Fantasie! Auch die Politik hat wieder ihr gutes Teil abbekommen. Wunderbar, so soll es sein. Sogar das Thema Vermüllung wurde gerügt. Nachdenklich wurde ich allerdings, als ich am nächsten Tag Hof und Vorgarten meines privaten Anwesens in der Niederhöchstädter Straße von eben diesem Müll befreite. Eine halbe Restmülltonne voller Plastikbecher, einzeln verpackter Kekse, Gummibärchen in Mini-Gebinden und so fort. Kann man der Tradition zuliebe, und wenn es nur einmal im Jahr ist, ein Auge zudrücken? Nein, diesen Entscheidungsspielraum haben wir nicht mehr. Deshalb mein Appell an Teilnehmer und Sponsoren: Steigt um auf kompostierbare Materialien und macht euch klar, was nur so ein Umzug die Umwelt kostet. Schließlich hat die Fastnachtstradition doch nicht mit Plastik angefangen.

kalender.png



X