titel.png

Startseite

So viel wird im kommenden Jahr der Besuch im Freibad kosten

Für die Freibad-Saison hat es nicht mehr gereicht, aber nachdem sich die Fraktionen der Stadtverordneten unter der Federführung von UKW und CDU zusammensetzten, wurde ein gemeinsamer Vorschlag für die neue Gebührenordnung des Schwimmbades erarbeitet, dem sich auch die Fraktionen von FDP, SPD und Freien Wählern vorbehaltslos anschlossen.

Das somit von allen Fraktionen getragene und als gemeinsamer Antrag eingereichte Ergebnis sieht eine Gebührenstruktur vor, in der insbesondere das Ungleichgewicht bei den Saisonkarten ausgeglichen wird.

Einer moderaten Erhöhung der Einzelpreise (und als logische Folge auch der Zehnerkarten) für die jeweiligen Benutzergruppen werden deutliche Ersparnisse für Kinder, Jugendliche und Ermäßigungsberechtigte (Schüler/-innen ab 18, Studierende, Schwerbehinderte mit einem GdB ab 50, Wehr- und Freiwilligendienstleistende ab 18) bei den Saisonkarten gegenüberstehen.

Geringverdienende und Leistungsbeziehende nach SGB II und XII erhalten zudem unverändert wie bisher auf Nachweis eine deutliche Ermäßigung auf den Saisonkartenpreis.

Weiterhin wurde der Preis der neu vorgesehenen Familienkarte für „Einelternfamilien“ so gestaltet, dass bereits eine Kleinfamilie, bestehend aus einem Elternteil und einem Kind, durch dieses Angebot tatsächlich eine Ersparnis gegenüber dem Einzelpreis erhält.

In Anlehnung an die umliegenden Konkurrenzbäder haben sich die Fraktionen außerdem dafür entschieden, dass auch in Kelkheim Kinder erst ab sechs Jahren Eintritt zahlen sollen – bisher mussten sie schon ab vier Jahren zahlen.

Bei den ermäßigten Eintrittspreisen wird weiterhin zukünftig berücksichtigt, dass es neben dem Bundesfreiwilligendienst auch andere Freiwilligendienste gibt, weshalb der Begriff „Bundesfreiwilligendienstleistende“ in der Satzung in „Freiwilligendienstleistende“ geändert werden soll. Dazu dürfte dann auch die Feuerwehr gehören.

Nach verschiedenen Einzelinformationen: „Und besonders freuen wir uns über den fraktionsübergreifenden Konsens, dass Kinder in Zukunft erst ab einem Alter von sechs Jahren Eintritt bezahlen müssen.“

So wird der Einzeleintritt ab dem nächsten Jahr fünf Euro kosten, Kinder und Jugendliche zwischen sechs bis einschließlich 17 Jahren zahlen 1,80 Euro, Schüler, Studenten ab 18 Jahren 2,80 Euro und eine Familie mit bis zu drei Kindern 6,50 Euro.

Bei zwei Erwachsenen mit bis zu drei Kindern sind das dann 11,50 Euro. Die Zehnerkarte für Erwachsene wird 45 Euro kosten für Kinder 16 Euro und für sonstige Ermäßigte 25 Euro.

Die Zehnerkarte Familie bis zu drei Kindern (ein Erwachsener) wird 58 Euro kosten, die Zehnerkarte für die Familie 103 Euro. Erwachsene müssen für die Saisonkarte ab dem kommenden Jahr 90 Euro bezahlen, Kinder und Jugendliche 32 Euro und die Saisonkarten für sonstige Ermäßigte werden mit 50 Euro bezahlt. Die Saisonkarte (ein Erwachsener bis drei Kinder) soll 110 Euro kosten, die für die Familie (zwei Erwachsene bis zu drei Kindern) 190 Euro.

Ab 17 Uhr (Abendtarif) zahlen Erwachsene drei Euro, Kinder und Jugendliche ein Euro, ermäßigte Karten kosten dann 12,50 Euro und der Einzeleintritt für eine Familie (ein Erwachsener bis zu drei Kindern) beträgt vier Euro, für die Familie (zwei Erwachsene, bis zu drei Kindern) sieben Euro.

X
Sichere Anmeldung

Diese Anmeldung ist mit SSL Verschlüsselung gesichert