Schneidhainer Fechter im Achtelfinale der Mannschafts-DM

Die „Musketiere“ der SG Blau-Weiß-Schneidhain erreichten bei der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft den 10. Platz und zogen ins Achtelfinale ein.
Foto: privat

Schneidhain (kw) - Bei den Deutschen Meisterschaften der U17 sowie der U20 waren auch im Jahr 2019 wieder Fechter der SG Blau-Weiß Schneidhain vertreten. Yorck Müller-Gebel und Thristan Trieschmann gingen für die Blau-Weißen in der A-Jugend an den Start und Marcel Fischer in der Altersklasse der Junioren.

Für Marcel Fischer ging es also Anfang Mai nach Laupheim, wo er seine mittlerweile schon siebte Deutsche Meisterschaft seit dem Beginn seiner nationalen Karriere im Jahr 2013 bestritt. Durch drei Siege in der Vorrunde konnte er wieder einmal unter Beweis stellen, dass ihn der Druck und die starke Konkurrenz kalt lassen, und so sicherte er sich einen sehr guten Setzplatz für die darauffolgende K.O.-Runde.

Im 128er-K.O. erhielt er ein Freilos und qualifizierte sich so problemlos für die Runde der letzten 64. Dort traf er auf den sehr starken Heidenheimer, Cedric Reiser, dem er in einer bis zur letzten Sekunde spannenden Partie leider knapp mit 14:15 Treffern unterlag. Dennoch nimmt Marcel die Niederlage und das Ausscheiden gelassen und sieht die Situation eher als Ansporn, in der nächsten Saison noch mehr Gas zu geben.

Zwei Wochen später, am 18. Mai, fuhren Thristan und Yorck nach Leverkusen, um sich mit den Besten Deutschlands aus ihrer Altersklasse zu messen. Zum ersten Mal seit ein paar Jahren waren Schneidhainer Fechter auch wieder im Mannschaftswettbewerb vertreten! Yorck focht eine solide Vorrunde und konnte sich dadurch fürs K.O., also die Runde der letzten 128, qualifizieren. Leider unterlag er in dieser Runde seinem Gegner, belegte am Ende aber einen guten Platz im Mittelfeld.

Thristan, der eine bärenstarke Vorrunde mit fünf Siegen in sechs Duellen focht, konnte für die erste K.O.-Runde ein Freilos ergattern. Dadurch war er direkt für das K.O. der letzten 64 qualifiziert. In einem äußerst spannenden Gefecht unterlag er wie Marcel in letzter Sekunde mit 14:15 Treffern, kann aber dennoch stolz auf einen sensationellen 34. Platz sein!

Am Sonntag im Mannschaftswettbewerb ging es für die Schneidhainer doch noch einmal so richtig zur Sache. Dadurch dass Thristan und Yorck bei den Hessischen Meisterschaften im Monat zuvor zusammen mit Finn Oldenburg (Bensheim) eine Bronzemedaille erkämpften, hatten sie sich auch für die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften ein Ticket gesichert. Durch den guten Setzplatz des Hessischen Verbandes, gelangten sie durch zwei Freilose schnell ins Achtelfinale.

Dort lieferten sie sich eine wirklich spannende Begegnung auf Augenhöhe mit den Fechtern aus Bad Segeberg. Lange konnten sie mit diesen punktetechnisch mithalten und einige Zuschauer sahen sie auch schon im Viertelfinale. Zum Ende hin verließen die Hessen jedoch die Kräfte und sie mussten sich sehr knapp mit 39 zu 45 Treffern geschlagen geben.

Dennoch: Noch nie in der jungen Geschichte des Schneidhainer Fechtsports belegte eine blau-weiße Mannschaft einen so guten Platz bei einer Deutschen Mannschaftsmeisterschaft! Auf diesen einzigartigen 10. Platz und die gesamte sportliche Leistung an diesem Wochenende können sie sehr stolz sein. (dw)

kalender.png



X