Ebbelwoi-Trinker sind Naturschützer

Streuobstwiesen gehören, obwohl sie Kulturland sind, zu den artenreichsten Biotopen Europas, sie geben bis zu 5000 Tier- und Pflanzenarten einen Lebensraum. Eine aufwändige Pflege der Bestände, die vielerorts nicht mehr stattfindet, Umnutzung und Siedlungsdruck gefährden zunehmend dieses Kulturgut, das gerade im Rhein-Main-Gebiet eine lange Tradition hat. Doch die Wertschätzung steigt: 2021 wurden die Streuobstwiesen von der UNESCO als immaterielles Kulturerbe in Deutschland anerkannt, seit 2022 gilt dies auch für unsere Ebbelwoi-Kultur.

Interessierte können mit Heide Beyerle am Donnerstag, 28. April, oder Donnerstag, 12. Mai, ab 19 Uhr im Bürgerzentrum Niederhöchstadt auf eine kleine historische Reise durch die hessische Apfelweinkultur gehen, mehr über die Artenvielfal, ökologische Bedeutung und Bedrohung der Streuobstwiesen erfahren und fünf ausgewählte traditionelle und sortenreine Apfelweinspezialitäten der Kronberger Spezialkelterei Herberth, deren Kelterfrüchte auf den Obstwiesen des Vordertaunus gewonnen wurden, verkosten. Die Veranstaltung kostet 25 Euro und beinhaltet fünf Apfelweinproben. Eine Anmeldung per E-Mail an info[at]natoursinn[dot]de ist unbedingt erforderlich, weitere Informationen unter www.natoursinn.de. Foto: Beyerle



X