350 Gäste bei tropisch-heißem Familienwandertag mit Körbel&Co

Der Familienwandertag begann mit zwei Touren rund um Königstein. Foto: privat

Königstein (kw/pu) – Gut 350 Gäste aus dem Rhein-Main-Gebiet und darüber hinaus haben am letzten Juni-Sonntag die vierte Auflage des 2015 vom Zweckverband Naturpark Taunus und der Taunus Touristik Service GmbH gemeinsam aus der Taufe gehobenen Familienwandertags und der Eintracht Fußballschule um Altmeister Charly Körbel besucht.

Herausforderung

Die Hochachtung aller Zuschauer galt am Nachmittag den Spielern der Eintracht-Traditionsmannschaft und den Kickern des Naturpark-Teams, die trotz der sengend heißen Temperaturen zur Partie auf dem Rasenplatz in Königstein antraten und zweimal 30 Minuten spielten. Das ebenfalls geplante Jugendspiel war dagegen den außergewöhnlichen Wetterbedingungen Rechnung tragend abgesagt worden.

Das Naturpark-Team hielt sich respektabel und musste sich lediglich mit 2:4 geschlagen geben. Die Amateure, zusammengewürfelt aus Kreispolitik, Landkreis-Mitarbeitern mit Landrat und Torwart Ulrich Krebs an der Spitze, Vertretern von Wirtschaft, Vereinen und regionaler Presse waren mit dieser Leistung gegen die ehemaligen Profis hochzufrieden. Moderiert wurde das Spiel von FFH-Star Daniel Fischer, der die Eintracht in der zweiten Halbzeit für 15 Minuten höchstpersönlich im Sturm verstärkte.

Die Hoffnungen der Amateure, die am Vortag stattgefundene 120-Jahrfeier des Bundesligisten könnte den Exprofis womöglich noch in den Knochen stecken und demzufolge die Siegchancen steigen, erhielten schon in der vierten Minute einen erheblichen Dämpfer durch das frühe 1:0 von Eintrachtler Patrick Falk. Im weiteren Spielverlauf gelang es allerdings vor allem der Abwehr des Naturpark-Teams, Paroli zu bieten. Ein ums andere Mal gab es kein Durchkommen für die Stars, Torwart Ulrich Krebs war wenig gefordert.

Amateure nicht chancenlos

Mit diesem Rückhalt erspielten sich die Amateure selbst ein paar aussichtsreiche Chancen, die allerdings nicht erfolgreich zum Abschluss gebracht werden konnten. Sechs Minuten vor dem Halbzeitpfiff dann doch das 2:0 für die Favoriten um Naturpark-Botschafter und Bundesliga-Rekordspieler Charly Körbel durch Henry Nwuso.

Davon scheinbar unbeeindruckt gaben die Amateure nochmals Gas, vergaben jedoch beide Chancen – davon einen Freistoß in aussichtsreicher Position. Weitaus besser klappte es fünf Minuten nach Wiederanpfiff, als Daniel de Longo der 1:2-Anschlusstreffer gelang. Die darauffolgenden zehn Minuten bis zur Trinkpause nach 15 Minuten Spielzeit hielt das Naturpark-Team mit allen Kräften dieses Ergebnis, doch dann bauten nochmals Henry Nwuso und Erwin Skela den Vorsprung auf 4:1 aus. Direkt mit dem Abpfiff verkürzten die Amateure auf 2:4.

Im Kader der Ex-Profis standen: Hansi Steinle (Torwart), Uwe Bindewald, Karl-Heinz Körbel, Ronny Borchers, Tuncay Nadaroglu, Cezary Tobollik, Alexander Schur, Uwe Müller, Thomas Zampach, Frank Gerster, Erwin Skela, Patrick Falk, Rudi Bommer, Henry Nwuso, Oscar Corrochano, Claus-Peter Zick, Sascha Arnstätter, Manuel Hiemenz, Maurice Körbel und Daniel Fischer.

Am Vormittag hatten auch rund 200 Wanderer – darunter viele Eltern mit kleineren Kindern – die Herausforderung der Wetterlage gemeistert und waren den Wanderführern des Naturparks auf den (Temperaturen angemessen verkürzten) Routen rund um Königstein gefolgt. Die Organisatoren hatten sich gut vorbereitet auf die besonderen Bedingungen. Zu Anfang und mitten in der Tour warteten Getränkewagen mit Wasserflaschen auf die Wanderer. So gab es keine medizinischen Notfälle infolge der Hitze. Auch die parat stehenden Rot-Kreuz-Teams hatten nichts zu tun. Landrat Krebs hatte bei der Eröffnung angesichts der für ganz Hessen herausgegebenen Hitzewarnung um Achtsamkeit gebeten.

Geschenke und Beiprogramm

Belohnt wurden die Wanderer, darunter der Vorsitzende der Taunus Touristik Service GmbH, Bürgermeister Roland Seel aus Grävenwiesbach, am Ende ihrer Tour mit einem Fanschal der Eintracht-Fußballschule und der bestens organisierten Bewirtung durch die TSG Falkenstein, auf deren Vereinsgelände der Wandertag in diesem Jahr stattfand. Verein und Organisatoren hatten für viel Schatten entlang des Fußballrasens gesorgt. Pavillons und Schirme ließen die Zuschauer die Partie am Nachmittag von der sengenden Sonne unbehelligt verfolgen.

Ulrich Krebs‘ Dank galt neben dem gastgebenden Verein und der Eintracht-Fußballschule um Charly Körbel auch allen Sponsoren des Familienwandertags, der Mainova, der Taunus-Sparkasse, dem Rhein-Main-Verkehrsverbund, dem Verkehrsverband Hochtaunus, den Hochtaunus-Kliniken und den Rosbacher Mineralbrunnen: „Ohne Sponsoren ist ein solches Event nicht möglich“. Einige Sponsoren und die Eintracht hatten auch noch für allerhand Unterhaltung, Stärkung und hitzegemäße Ausstattung am Rand des Fußballgrüns gesorgt. So konnten die Besucher bei der Mainova unter anderem Segway-Fahren ausprobieren und ihre Energie auf Rädern testen, die Säulen mit Wasser füllen sollten. Der RMV hatte unter anderem blaue, bei den Zuschauern sehr begehrte Sonnenbrillen im Angebot, die Eintracht organisierte einen Fußball-Wettbewerb für Kinder. Der Erlös des Tages kommt dem Aufbau einer Naturpark-Schule zugute.

Weitere Artikelbilder:



X