Schön ist es, mit dem Musik-Verein zu reisen

Pitter Bender und Kerstin Müller (links) gehörten zu den Solisten bei dem Titel „Sandra“ von Rudi Fischer, einem Slow Rock, den die Hergolshäuser Musikanten in ihrem Programm haben. Foto: Pfeifer

Kronberg (pit) – Mit dem Motto „Entfernungen und Reisen“ sind die Konzerte des Musikvereins Kronberg in diesem Jahr überschrieben. Eine willkommene Gelegenheit, nicht nur geografische Ausflüge zu unternehmen. „Wir wollen heute auch an die jüngere Vergangenheit in den 60er, 70er und 80er Jahren erinnern“, versprach Vereinsvorsitzender Peter Ruth bei seiner Begrüßung zum Frühlingskonzert des Orchesters und flocht dabei eine kleine, freundliche Mahnung ein: „Vielleicht war früher Vieles überschaubarer, aber war es damit auch besser?“ Es liege an jedem Einzelnen, immer das Beste mitzunehmen und das Leben ein Stück lebens- und liebenswerter zu machen. Die Musiker setzten dies anlässlich ihres frischen und fröhlichen Konzerts auf jeden Fall um.

So diente die Ouverture „Solennee von Lorenzo Pusceddu als schwung- und kraftvoller Auftakt und wurde von der von Leichtigkeit geprägten Ouverture „Centuria“ von James Swearingen gefolgt. Viel Information zu den diversen Stücken und Medleys im Verlauf des Konzertes gab es wieder von Moderatorin Angelika Hartmann. So auch hier: „James Swearing ist ein Kompositionsmeister leichter und unkomplizierter Musik.“

Der folgende „Eighties Flashback“ in einem Arrangement von Paul Murtha entführte in eine Zeit vielseitiger Mischungen aus Musikstilen. Die darin enthaltenen Titel stammten von schillernden Musikern wie Michael Jackson, Cyndy Lauper, Joe Cocker oder John Bon Jovi. Auch „Bugs Bunny and friends“ war ein regelrechter Ausflug in die Kinder- und Jugendzeit des überwiegenden Teils der Lauschenden. Denn da erklangen Titelmelodien zu Serien wie „Bugs Bunny“, „Paulchen Panther“ oder „Dick und Doof“. Und als besonderer Gag war ein kleines Gewinnspiel eingebaut worden: Wer die richtige Zahl an Titeln notierte, die hier angespielt wurden, und den Zettel mit Namen versehen in der Pause abgab, durfte auf die Ziehung des Gewinners am Ende des Konzerts gespannt sein.

Doch noch war es nicht so weit, denn zunächst entführte das Orchester unter der Leitung von Werner Erker mit der Titelmusik zu „Lawrence of Arabia“ nach Arabien zur Zeit des Ersten Weltkrieges und anschließend erklang „Caravans Theme“ von Mike Batt in einem Arrangement von Marcel Saurer. „Caravans ist ein iranisch-amerikanischer Film aus dem Jahr 1978, der von James Fargo unter der Regie von James A. Michener gedreht wurde“, erläuterte Angelika Hartmann. Der Film mit Anthony Quenn, Jennifer O’Neill und Michael Sarrazin spiele im fiktiven Land Zadestan des Nahen Ostens im Jahr 1948, wobei die Filmmusik des Komponisten Mike Batt dessen erfolgreichstes Element gewesen sei.

Mit Titeln der Rockband Tot ging es anschließend in die frühen 80er-Jahre des vergangenen Jahrhunderts. Das Arrangement beinhaltete die Titel „Childs Anthem“, „Africa“, „I will remember“ und „Rosanna“ und einmal mehr zeigte sich, dass die Kompositionen für Sänger, elektrische Gitarre, Bass und Klavier durchaus von einem reinen Blasorchester zu realisieren sind. Eine solche Frage stellte sich erst gar nicht bei den „Frank Sinatra Classics“, da sich diese Musikerpersönlichkeit stets von großen Ensembles hat begleiten lassen. Und so war das Arrangement von Stefan Schwalgin sehr charakteristisch für die hochklassigen Produktionen Sinatras.

Mit „80er Kult(tour)“ war das Medley von Thiemo Krass überschrieben, das aus fünf Titeln der deutschsprachigen Popmusik bestand, die heute Kultstatus haben: „Skandal im Sperrbezirk“, „Ohne dich schlaf ich heut Nacht nicht ein“, „Tausend und eine Nacht“, „Sternenhimmel“ sowie „Rock me Amadeus“.

Zu recht erhielt diese kurzweilige und abwechslungsreiche orchestrale Reise stehende Ovationen – und das begeisterte Publikum konnte sich mit der Zugabe „Carpe diem“ über einen böhmischen Marsch freuen. Waltrud Kilb aus Schwalbach wiederum konnte sich darüber freuen, dass Annika Ruth, die Tochter des Vereinsvorsitzenden, ihren Zettel aus dem „Hut gezogen“ hatte.

Damit hat sie nun zusammen mit einer Begleitperson freien Eintritt beim Adventskonzert des Musik-Vereins Kronberg am 1. Dezember.

kalender.png



X