Gassigänger unterstützen Tierheim

Hochtaunus (eh). Der Rotaract Club Taunus hatte bereits im vergangenen Sommer erfolgreich mehrere Unterstände für die Freilaufgehege im Tierheim Hochtaunus gebaut und gespendet. Bei zahlreichen Kauf-eins-mehr-Aktionen in den vergangenen Monaten in verschiedenen Supermärkten hatten die Rotaract-Mitglieder außerdem Futter für die Tierheimtiere gesammelt. Es entstand der Wunsch, das Tierheim auch weiter auf verschiedene Art und Weise zu fördern. So kam der Gedanke auf, das Tierheim durch Gassigänger zu unterstützen.

Auf Vermittlung von Tierärztin Anette Fach von der Kleintierpraxis Oberursel konnte Hundetrainerin Chris Maron von der Hundeschule „Martin Rütter Dogs Usingen“ gewonnen werden, den jungen Leuten vom Rotaract Club einiges im Umgang mit Hunden und als Gassigänger des Tierheims beizubringen. So traf sich eine große Runde interessierter Menschen im Aufenthaltsraum des Tierheims, um sich zu informieren.

Wichtigste Lektion gleich zu Beginn: Das Vorbeilaufen an den Zwingern der Tierheim- und Pensionshunde bedeutet für diese enormen Stress und kann im schlimmsten Fall zu selbstaggressivem Verhalten führen. Blickkontakt, vor allem Anstarren zu vermeiden, ist bester Hunde-Knigge.

Wer sich bei Rotaract für soziale Projekte oder auch im Tierheim engagieren will und zwischen 18 und 30 Jahre alt ist, kann sich an den Club wenden. Informationen gibt es unter Telefon 0162-9323130 oder per E-Mail an taunus[at]rotaract[dot]de.

Eine große Runde interessierter Menschen aus der rotarischen Familie und Tierheimhelfer treffen sich im Tierheim Hochtaunus, um sich zum Thema „Hunde“ zu informieren. Foto: eh

kalender.png



X