Rollensportler auf Weltklasse-Niveau

Torwart Benjamin Dorn (18) und Verteidiger Tim Wiesner (15) wollen bei der WM in Barcelona das Tor der deutschen Nationalmannschaft frei von gegnerischen Pucks halten. Foto: fch

Friedrichsdorf (fch). In den ersten beiden Juliwochen schlägt das Herz des Rollensports in Barcelona. Dort finden vom 4. bis 14. Juli die zweiten World Roller Games statt. Alles was auf Rollen unterwegs ist, wird sich dann in der Hauptstadt Kataloniens messen. Mit dabei zwei Friedrichsdorfer Inlinehockeyspieler der TSG.

Zu den elf sehr unterschiedlichen Disziplinen gehören Alpin, Artistic, Roller Freestyle, Abfahrt, Inline Freestyle, Inline Hockey, Rink Hockey, Roller krönen Derby, Scooter, Speed und Skateboarding. Die Weltmeisterschaft im Rollensport wird von der World Skate International Federation organisiert.

Bei der weltweit größten Veranstaltung im Rollensport treten 4000 Athleten aus aller Welt in Einzel- und Teamwettbewerben gegeneinander an. Zwei der weltweit besten Sportler kommen aus den Reihen der 1970 gegründeten Abteilung Rollsport der TSG Friedrichsdorf. Es sind Torwart Benjamin Dorn (18) und Verteidiger Tim Wiesner (15).

Die beiden hochmotivierten Inlinehockey-Spieler wurden in den aus zwölf Feldspielern und zwei Torhütern bestehenden Nationalkader berufen. Am 27. Juni werden die Teenager in Frankfurt den Flieger nach Barcelona besteigen. Dort erwartet sie ein elftägiger intensiver Wettbewerb. Das Duo von der TSG Friedrichsdorf gibt bei den World Roller Games seine WM-Premiere. „Ich gehörte bei der WM in Italien im letzten Jahr zum erweiterten Kader“, berichtet Benjamin Dorn. Seine Liebe zum Inlinehockey entdeckte er mit zwölf Jahren in der der Schul-AG für zehn- bis 14-Jährige an der Philip-Reis-Schule (PRS). „Der schnelle Sport, der aus den USA kommt, hat mir von Anfang an großen Spaß gemacht. Erst spielte ich im Feld, vor vier Jahren bin ich ins Tor gewechselt.“ Benjamin macht gerade an der PRS seine Mittlere Reife. Danach strebt er ein Fachabitur an. Seine Lieblingsfächer sind Englisch und Sport. Im Basketballteam ist er für sein Team eine sichere Bank als Verteidiger, im Inlinehockey als Torwart. Seine Ausdauer trainiert er für beide Mannschaftsspielarten unter anderem mit Fahrradfahren. Das Herrenteam der TSG Friedrichsdorf setzte sich 2018 in der Regionalliga gegen sieben konkurrierende Teams durch und sicherte sich die Regionalligameisterschaft wie Torhüter Benjamin stolz berichtet.

Zwei gegen den Rest der Welt

2019 ist die Mannschaft in die aus acht Teams gebildete Oberliga aufgestiegen. „Die Saison geht von Ostern bis Herbst. Am Ende der Saison spielen die ersten vier Teams um die Oberliga-Meisterschaft, die vier anderen um die Meisterschaft in der Landesliga. Die dritte Meisterschaft wird in der Regionalliga ausge- tragen“, informiert Benjamin. Er wurde zudem mit der U16 in 2017 und 2018 Hessenmeister und Deutscher Vize-Meister. Verteidiger Tim Wiesner aus Rosbach-Rodheim spielt seit fünfeinhalb Jahren bei der TSG Friedrichsdorf. „Ich bin durch einen Freund zum Inlinehockey und zur TSG gekommen. Hier trainiert TSG-Trainer Valentin Nickolai die U16 der Bundesliga und Marco Albrecht die U19 Nationalmannschaft.“ Verteidiger Tim besucht die zehnte Klasse der Ernst-Ludwig-Schule in Bad Nauheim. Seine Lieblingsfächer sind Sport, Politik und Englisch, sein schulisches Ziel ist das Abitur. „Meine Aufgaben als Verteidiger im Inlinehocky ist vergleichbar mit denen im Fußball.“ Schwieriger als beim Eishockey sei das Bremsen, berichtet der 15-Jährige. „Im Inlinehockey darf man nicht wie im Eishockey Bodychecks fahren. Körperkontakt ist nicht erwünscht.“ Trainiert wird im Team, zu dem je zwei Stürmer und Verteidiger und ein Torhüter gehören, zwei Mal in der Woche abends.

In die Ausrüstung für ihren Sport investiere ein Feldspieler zwischen 300 bis 500 Euro, ein Torwart zwischen 800 und 2000 Euro. Auch die Kosten für Hin- und Rückflug zur WM und Aufenthalt in Barcelona tragen die Spieler selbst. „Wir gehören in Barcelona nicht zu den Favoriten. Wir können nur an Erfahrung gewinnen. Und wir hoffen, dass wir dort spannende Spiele und viel Spaß haben“, sagt Benjamin. Er wird sein Bestes geben und das Tor frei von Pucks im Epizentrum des Inlinehockeys halten. Zu den Top-Favoriten bei den zweiten World Roller Games im Inlinehockey gehören Titelverteidiger USA, Frankreich, Spanien und Tschechien. Das Spieler-Duo von der TSG Friedrichsdorf wünscht sich, dass ihnen viele Bürger fest die Daumen drücken. „Sie können live dabei sein. Alle WM-Spiele werden im Internet von World Skate.TV übertragen.

kalender.png



X