Dreißig Jahre Lions-Club Kelkheim

Mit einer Feier im Juni markierten die Kelkheimer Lions das 30-jährige Bestehen des Lions-Club Kelkheim. Gegründet wurde der Club am 19. Juni 1989 von gleichgesinnten Neubürgern und alteingesessene Kelkheimern. Helfen, wo Hilfe nötig ist. Unter diesem Motto der weltweiten Lions-Organisation hat der neue Club von Anfang an dies als Schwerpunkt seiner künftigen Aktivitäten, hauptsächlich Kinder und Jugendliche im Raum Kelkheim, gewählt.

Der Club besteht augenblicklich aus 37 Mitgliedern. Es ist zwar ein Herren-Club, aber deren Partnerinnen sind voll integriert. Ohne sie könnte der Club seine vielfältigen Aufgaben gar nicht erfüllen, Darauf wird in einer Presseerklärung von Dr. Peter Ottiger ausdrücklich hingewiesen.

Die Ziele des Clubs führten zu einer engen Zusammenarbeit mit den Schulen der Stadt. Gemeinsam, das heißt oft mit den jeweiligen Fördervereinen, sind im Lauf der Jahre eine Reihe von Projekten umgesetzt worden. Dazu gehören langjährige Programme wie „Klasse 2000“ oder „Lions Quest“.

An der Gesamtschule Fischbach ist eine Fahrrad-Werkstatt sowie die Anschaffung von Fahrrädern mitfinanziert worden. An Kelkheimer Schulen unterstützt der Lions-Club die Hausaufgabenhilfe, die Theatergruppe, spendet Sportgeräte oder Lernmittel oder fördert den Unterricht von naturwissenschaftlichen Fächern.

Gemeinsam mit der Stadt Kelkheim wurde im Museum Kelkheim eine Kinderwerkstatt eingerichtet, das Angebot der Stadtbibliothek um Bilderbücher für die Kleinsten erweitert, an einem Spielplatz ein Kletterturm errichtet und vieles mehr. Regional unterstützt der Lions-Club die „Lebenshilfe Main-Taunus” zum Beispiel mit ausgesuchten Spielgeräten, die die Kreativität und die Motorik behinderter Kinder und Jugendliche fördern. Clubmitglieder betreuen gemeinsam mit professionellen Helfern bei einem Ausflug in den Opelzoo diese Kinder, die ganz begeistert sind von dem Kontakt mit den Tieren, den Autoscootern, dem Spielplatz usw.

Neben dem Schwerpunkt Kinder und Jugendliche in Kelkheim entfaltet der Club auch Aktivitäten im Ausland. So wurden gemeinsam mit einem lokalen Lions-Club Brutkästen in einem Krankenhaus in Russe/Bulgarien finanziert, um damit die Überlebenschance früh geborener Babies zu erhöhen.

In Sri Lanka ermöglichte der Club, gemeinsam mit einem lokalen Lions-Club einer Schule für taubstumme Kinder, eine moderne Küche zu erwerben, um dadurch das Kochen auf offenen Feuerstellen zu ersetzen.

„Hilfe für kleine Ohren“ ist ein wichtiges internationales Projekt. Dabei werden von Lions-Clubs in Deutschland gebrauchte Hörgeräte gesammelt oder von Fachgeschäften gespendet.

Mitglieder eines Teams des Lions-Clubs Kelkheim reinigen und sortieren diese Geräte nach Herstellern sowie Typen und versenden sie an zertifizierte Institutionen in Übersee, die sie an schwerhörige Patienten mit niedrigem Einkommen verteilen. Seit 2010 sind ca. 30 000 Hörgeräte weltweit versandt worden.

Das alles muss finanziert werden. Dazu veranstaltet der Club die inzwischen traditionellen Jazz-Konzerte auf dem Rettershof, Film- und Dia-Vorträge mit Lions-Freund Peter Weinert, nimmt am Weihnachtsmarkt in Münster teil und organisiert Kulturveranstaltungen in der Stadthalle.

Gemeinsam mit dem Rotary Club Kelkheim wird jährlich ein Adventskalender verkauft und die Erlöse geteilt.

Bei allen diesen Einnahme-Aktivitäten ist der Club auf die Unterstützung durch die Kelkheimer Bürger angewiesen, die an den Veranstaltungen teilnehmen, Adventskalender kaufen oder auch spenden.

Das Foto oben zeigt die Gründungsmitglieder (von links nach rechts) Dieter Fischer, Dr. Rüdiger Erckel, Helmut Klüber, Robert Sudler, Fritz Müller, Peter Weinert, Peter Klein, Peter Lindenau und Dr. Peter Ottiger)

sowie unten das Foto der Club-Mitglieder mit ihren Partnerinnen.

Weitere Artikelbilder:



X