titel.png

Startseite > Königstein > Aktuelles > Königstein

Alle Jahre wieder – Burgfestbuch 2017 bietet viel Wissenswertes und Kurzweil

Es ist vollbracht! Der Burgverein ist stolz auf die Fertigstellung des diesjährigen Burgfestbuchs, das nicht nur alle Termine rund um das Fest, sondern auch viele interessante Informationen über unsere Region bereithält. Foto: Fuchs

Königstein (efx) – Beste Laune im Burgverein gepaart mit großer Erleichterung! Birgit Becker, die erste Vorsitzende des Burgvereins Königstein, ist glücklich. Denn gemeinsam mit einer Vielzahl an Mitstreiterinnen und Mitstreitern ist es gelungen, auch in diesem Jahr wieder ein attraktives, optisch im Vierfarbdruck gestaltetes Burgfestbuch zu konzipieren, das nicht nur Informationen zum Ablauf des vom 23. bis 25. Juni 2017 stattfindenden Festes, sondern darüber hinaus auch eine Menge geschichtliches Hintergrundwissen zu Königstein und der Taunusregion vermittelt. In liebgewonnener Tradition wurde auch das diesjährige Buch wieder im Kurbadrestaurant „Eiscafé Bistro Latino“ der Familie De-Grescenzo vorgestellt.

Nicht nur das amtierende Burgfräulein Isabella I. und ihr Hofstaat wollten unter den Ersten sein, einen Blick in das frisch gedruckte Burgfestbuch werfen zu dürfen. Zu den Gästen des Abends zählte auch ihre Nachfolgerin, das künftige Burgfräulein Helen I. samt Gefolge. Viele Mitglieder des Burgvereins und anderer bekannter Vereine Königsteins, wie beispielsweise die Ritter Königstein oder bekannte Gesichter des Vereins Städtepartnerschaft Le-Cannet-Rocheville, hatten sich im Kurbadrestaurant eingefunden und waren auf die Präsentation des Burgfestbuchs durch Birgit Becker gespannt. Auch Bürgermeister Leonhard Helm, Alexander Freiherr von Bethmann und politische Vertreter unterschiedlicher Couleur mischten sich unter die Gäste.

Auslöser für Inspiration und Weitergabe vieler geschichtlich interessanter und heimatbezogener Inhalte durch Beiträge im Burgfestbuch bietet der alljährlich am Burgfest-Sonntag durch Königstein ziehende Burgfest-Umzug. Mit wunderschönen historisch nachempfundenen und von der Nähstube des Burgvereins handgefertigten, altertümlichen Kostümen zieht er Zuschauer von nah und fern an. Jede Gruppe, zu Fuß, zu Pferd oder auf der Kutsche, besticht mit einer eigenen Interpretation eines mittelalterlichen Themas. Im diesjährigen Lutherjahr wird insbesondere auch dem Erfinder des Buchdrucks und Reformator der Kirche gedacht. Hintergrundinformationen hierzu gibt beispielsweise der Bericht von Ellengard Jung, die die Verbindung der Grafen Stolberg zu Martin Luther beleuchtet.

Erstaunenswert ist beispielsweise, dass die beiden Brüder Graf Ludwig und Graf Wolfgang zu Stolberg in Wittenberg studierten, wo sie frühzeitig mit Luthers Lehren in Verbindung kamen. Als Befürworter der Lehren und Thesen Luthers übten sie großen Einfluss aus auf die Entwicklung der Zeitgeschehnisse in ihren Territorien Hessen und Thüringen und beförderten so die Reformation. Einiges, bisher sicherlich nicht jedem Bekanntes, erfährt der Leser auch über die Gewölbekeller der heutigen „Villa Borgnis“ im Kurpark. Bürgermeister Helm hat dazu einen Beitrag für das Burgfestbuch verfasst. Burgfräulein Helen I. wird von ihrer Vorgängerin Isabella I. am Burgfest-Samstag die Krone übergeben bekommen und inthronisiert werden. Helen Dawson, die in der Grundschule durch ihre Freunde an das Königsteiner Kultur- und Vereinsleben herangeführt wurde, ist stolz, dass sie, obgleich fehlender familiärer Wurzeln in Königstein, die Kurstadt ab Ende Juni ein Jahr lang repräsentieren darf. Nach ihren Worten hätte sie es sich „nie träumen lassen, einmal Burgfräulein zu werden“.

Mit besonderem Stolz erfüllt, freut sie sich jetzt sehr, mit Junker Florian, kleiner Hofdame Nina und den Hofdamen Charly und Lotte die vielen Aufgaben, die während Helens Amtszeit warten, wahrzunehmen. Feierlich übergab Alexander Hees, Fraktionsvorsitzender der CDU Königstein, Amtmann des Burgvereins und einer der vielen Autoren des Buches, Helen I. das diesjährige Burgfestbrot. Traditionell in der elterlichen Bäckerei Hees in der Kirchstraße am Fuße der Burg gebacken, schmückt die royale Banderole der neuen Königsteiner Lieblichkeit das Brot und ist damit Garant für den leckeren Geschmack des handgefertigten Brotes. Birgit Becker ist erleichtert: „Uns hat die Burgfestbuch-Produktion, wie in jedem Jahr, wieder großen Spaß gemacht. Auch in diesem Jahr habe ich persönlich bei den Buchvorbereitungen unglaublich viel über Königstein, seine Persönlichkeiten und die Umgebung gelernt. Nach jeder Buch-Veröffentlichung gehe ich mit anderen Augen durch unsere Stadt.“ Die Vorbereitungsarbeit ist spätestens am Abend der Buchvorstellung vergessen und alle Beteiligten sind erleichtert, dass wieder einmal in Harmonie mit Kreativität und Schaffenskraft ein Buch entstanden ist, dessen Lektüre kurzweilig und lohnenswert ist. Erhältlich ist es in den nächsten Tagen in den Königsteiner Geschäften, der Kur- und Stadtinformation, in der „Zeitungsente“, Bad Soden und in Kronberg bei „Schreib-Lauterwald“ auf dem Berliner Platz. Obwohl zur Mitnahme und Information kostenlos, freut sich der Verein über Spenden in die dafür bereit gestellten Sparschweine. Denn hierüber können Investitionen getätigt werden, die das Burgfest künftig noch schöner machen und ohne Spendeneinnahmen den finanziellen Rahmen der Vereinskasse überfordern würden. „Nachdem im vergangenen Jahr der Burgfest-Button ein Erfolg war, produzieren wir ihn auch diesmal wieder, sogar in höherer Auflage“, erklärt Vorsitzende Becker. Durch Erwerb und Tragen des Buttons kann jeder Burgfestfreund seine Verbundenheit zum Fest kenntlich machen. Für drei Euro pro Stück können die Buttons ab Mitte Mai bei den Präsidiumsmitgliedern und in der Kur- und Stadtinformation käuflich erworben werden. Der Abend bot viele interessante Gesprächsthemen. Auf der Terrasse des Kurbads saß man vor der im Licht der Abendsonne erstrahlenden Burgruine zusammen und sammelte bereits Inspirationen zur Buchgestaltung 2018.

X
Sichere Anmeldung

Diese Anmeldung ist mit SSL Verschlüsselung gesichert