titel.png

Startseite > Königstein > Aktuelles > Mammolshain

Mammolshain feiert Kerb mit Tradition und guter Stimmung

Die Kerbeburschen und -mädels zogen am Kerbewochenende gut gelaunt durch Mammolshain und feierten ihre Kerb. Foto: Fuchs

Mammolshain (efx) – Man kann es kaum glauben! Die Lagerhalle des Fachgroßhandels Getränke Elzenheimer lockte am Kerbewochenende alle Mammolshainer bis in die frühen Morgenstunden an. Nicht jedoch zum Kisten Schleppen, sondern zum Feiern hatten sich alle hier versammelt. Und das können die Mammolshainer gut! Die Stimmung bei Mammolshainer Festen ist traditionsgemäß besonders herzlich und familiär. „Die Halle war bereits die Ausweichmöglichkeit während der Renovierung der Turnhalle in der Grundschule“, erklärt Astrid Schiffmann, die Wahl der Räumlichkeit bei Getränke Elzenheimer. Sie weiß, wovon sie spricht, ist sie doch die Ehefrau des ersten Vorsitzenden des Kerbevereins, Michael Schiffmann und hat so den direkten Einblick in alle organisatorischen Abläufe. Der Mammolshainer Bürger ist flexibel. Deshalb wurde die Turnhalle als ehemalige Räumlichkeit kurzerhand durch die Lagerhalle von Ralf Elzenheimer ersetzt. Und so blieb es dann auch. Zumal die Turnhalle aufgrund ihrer Größe weniger Gemütlichkeit bot und die positive Ressonanz für die urige Getränkehalle überwog. Während sich in den Mittagsstunden noch Familien mit Kindern auf dem Hof an der Hüpfburg oder am für eine Kerb obligatorischen Schießstand sammelten, wurden die müde gehüpften Kleinen gegen Abend bei Oma und Opa untergebracht, damit Papa und Mama das Discoangebot nutzen und feiern gehen konnten. Bei toller Musik, die bereits von draußen durch die nächtlichen Straßen zu hören war, tanzten die Mammolshainer zu Klassikern wie „Über den Wolken muss die Freiheit wohl grenzenlos sein“ oder „Marmor, Stein und Eisen bricht“.

Die Band „The Diamonds“ feierte auf der diesjährigen Kerb ihre Premiere und nicht nur das Publikum war begeistert. „The Diamonds“ beherrschen alle bekannten Rock- und Pop-Hits und spielen das Beste von gestern, die Hits von heute und Musik von morgen gekonnt abwechslungsreich. Während sich die Bandmitglieder samt Crew noch in den Vorabendstunden mit Suppe stärkten, spielten sie den ganzen Abend Evergreens und Ohrwürmer für jeden Geschmack und heizten dem Publikum mächtig ein. Klar, dass alle „Diamonds“ eine Gesangsausbildung haben und ihre Instrumente mit links beherrschen.

Die Tanzfläche füllte sich schnell und auf den Bänken unterhielt sich jeder mit jedem, egal, ob man sich kennt oder nicht.

Denn in Mammolshain gibt es keine Berührungsängste, was eine positive und gut gelaunte Atmosphäre fördert. Die Kerbeburschen und -mädels, die am späten Nachmittag noch in Begleitung der neu gegründeten Gruppe der „Junkerburschen“ um die Häuser zogen und für das Fest warben, mischten sich am Abend unter die Mammolshainer aller Altersklassen. Auch Mammolshains Ortsvorsteher Hans-Dieter Hartwich war unter den Discobesuchern auszumachen. Bereits am Vortag eröffnete er mit Bürgermeister Leonhard Helm offiziell das Fest mit dem traditionellen Anstich des Äpplerfasses. Er freute sich über den Zusammenhalt und die Ortsgemeinschaft der Bürgerinnen und Bürger. „Es ist sensationell, was hier in Mammolshain jedes Jahr auf die Beine gestellt wird. Dieses Engagement hält einen Ort zusammen.“ Er lobte die Organisatoren und schätzte die Atmosphäre des Festes. Die Kerb bietet für jede Altersgruppe und für alle Interessen etwas: Zünftige Atmosphäre zu Beginn mit dem Stellen des Kerbebaums über Kinderbelustigung für die Kleinen, Discoabenden für alle und den traditionellen Kerbeumzug mit heiliger Messe in der Kirche St. Michael unter Begleitung des Mammolshainer Spielmannzugs sowie dem abschließenden sonntäglichen Frühschoppen. Auch der Obst- und Gartenbauverein OGV unterstützt die Kerb, und so können an der Sektbar besondere Mammolshainer Spezialitäten ausprobiert werden. Nicht nur der Süße ist wieder geschmacklich einwandfrei, „der Kirschlikör ist delikat“, weiß Astrid Schiffmann zu berichten. Besonders beliebt ist dieses Jahr auch wieder der „Mammolshainer Aperitif“, eine Mischung aus naturtrübem Apfelsaft mit einem Schuss Sekt. Dass die Feierlichkeiten auch von Kerbeburschen und -mädels aus der Region besucht werden, freut die Mammolshainer sehr. Diese Tradition schweißt die Gemeinden zusammen und man beweist sich gegenseitige Unterstützung. Aus Schneidhain, Neuenhain und Oberems sind sie extra angereist, um dem Ort ihre Anerkennung zu signalisieren, und lassen es sich natürlich nicht nehmen mitzufeiern. Bert Reimann wohnt bereits seit über 30 Jahren in Mammolshain.

Im Licht der Discokugeln erklärt er, dass es für ihn eine Selbstverständlichkeit ist, hier vorbeizuschauen. Nicht zuletzt trifft man immer wieder auf Freunde und Nachbarn, mit denen man dann die neuesten Geschehnisse im Ort austauschen kann. Sein Freund Haso Rufo sitzt neben ihm und kann dies nur bestätigen. Plötzlich erklingt der Song „Wir feiern die ganze Nacht“ und bei in rosa Glitzerlicht getauchter Tanzfläche bleibt spätestens jetzt keiner mehr auf den Bänken sitzen. Die Stimmung ist grandios und jeder, der gerne tanzt und familiäre Festlichkeiten mag, sollte im kommenden Jahr unbedingt mal einen Abstecher nach Mammolshain machen, wenn es wieder heißt: „Mammolshain feiert Kerb mit Tradition und guter Stimmung.“

X
Sichere Anmeldung

Diese Anmeldung ist mit SSL Verschlüsselung gesichert