ADFC-Fahrradklima-Test 2018: Königstein erstmals dabei

Hochtaunuskreis/Berlin (kw) – 170.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer bundesweit – der ADFC-Fahrradklima-Test ist die größte Befragung zum Radfahrklima weltweit. Beim Anfang April in Berlin vorgestellten Fahrradklima-Test des ADFC landete Königstein auf Platz 166 (von 186) der fahrradfreundlichsten Städte seiner Größe („unter 20.000 Einwohnern“). 74 Königsteiner/innen hatten an der bundesweiten Befragung teilgenommen.

Unzufrieden sind Königsteins Radfahrerinnen und Radfahrer vor allem mit fehlenden Radwegen, Gefahrenstellen und der Breite der Radwege. Gut fanden die königsteiner Radler die bereits geöffneten Einbahnstraßen und die Tatsache, dass Königstein aufgewacht ist, jetzt zum Beispiel am Stadtradeln teilnimmt und erste Projekte aus dem Radverkehrskonzept umsetzt. Die Königsteiner vermissen insbesondere auch Radwege entlang der B8 und B519 in die Ortsteile und Nachbarstädte.

Der Verkehrspolitische Sprecher des ADFC im Hochtaunuskreis. Patrik Schneider-Ludorff, erklärt dazu: „Fahrradfreundlichkeit ist ein wichtiger Standortfaktor für attraktive Städte – deshalb macht uns Sorgen, dass sich die Königsteiner auf dem Rad unwohl fühlen. Der Fahrradklima-Test zeigt bei anderen Städten, dass kontinuierliche Radverkehrsförderung auch honoriert wird und sich in einem guten Verkehrsklima niederschlägt. Schon mit kleineren Maßnahmen ließe sich die Situation deutlich verbessern (...) Mit der Nutzung von Pedelecs, E-Bikes, Mountainbikes und Rennrädern wird Königstein für Radfahrerinnen und Radfahrer attraktiv, sowohl innerorts als auch im Wald. Wir brauchen Platz für gute Radwege, ein zusammenhängendes Radwegenetz für Alltagsradfahrer und Mountainbiker, sowie ausreichend Fahrradparkplätze an Schulen, Haltestellen, Einkaufsstraßen und öffentlichen Gebäuden!“

Mit einem Durchschnitt von 4,27 verfehlen die Königsteiner die Note „ausreichend“ für die Fahrradfreundlichkeit, sie müssen allerdings auch mit einer schwierigen Topografie leben. Die bundesweite Durchschnittsnote von 3,9 relativiert dieses Erstlingsergebnis allerdings etwas. Daher startet der ADFC nun eine bundesweite Kampagne und fordert „#MehrPlatzFürsRad“ – mehr Informationen dazu unter www.mehrplatzfuersrad.de.

Die detaillierten Ergebnisse des vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) aus Mitteln zur Umsetzung des Nationalen Radverkehrsplans 2020 mit rund 195.000 Euro geförderten Fahrradklima-Tests 2018 finden sich auf www.fahrradklima-test.de.

kalender.png



X