Dreharbeiten: Kommissar Murot macht Ferien im Taunus

Gleich an mehreren Stellen im Ort liefen und laufen Dreharbeiten: Der Hessische Rundfunk hat Königstein als Urlaubsort für Tatort-Kommissar Felix Murot entdeckt. Fotos: Friedel

Königstein (hhf) – „Nein, meine Suppe esse ich nicht...“ Der Herr auf der Terrasse vor der Villa Borgnis benimmt sich wie der Suppenkaspar. „Das habe ich nicht bestellt“ blafft er die Kellnerin an, schnappt sich den Teller und ... läuft aus dem Bild. Im wahren Leben ist Ulrich Tukur ein netter Mensch, aber hier verlangt es die Rolle eben anders – und vielleicht ist er um 11.30 Uhr mittags auch ein wenig grummelig im Magen, denn essen darf er die leckere Haxe nicht, die wird noch für andere Szenen der neuen „Tatort“-Folge gebraucht.

Verpflegung gab es für die vielköpfige Schar der Filmschaffenden auf dem Kapuzinerplatz, der mit technischen Fahrzeugen und Pausen-Wohnwagen völlig zugestellt war – sogar eigene Toiletten hatte man mitgebracht. Wann „Die Ferien des Monsieur Murot“ ausgestrahlt wird, steht noch nicht fest – vermutlich erst 2020 – aber bis Mitte Juni wird der Polizist in Königstein und Umgebung noch an seinen Ferien arbeiten.

Weitere Artikelbilder:

kalender.png



X