Festvortrag und Podium zum Jubiläum „70 Jahre Bundesrepublik“

Schlagzeile aus dem September 1949: Vor Beginn des Vortrages werden etliche zeitgenössische Duckerzeugnisse zu betrachten sein. Fotos: Terra Incognita e.V.

Königstein (kw) – Am Samstag, 14. September, veranstaltet der „Königsteiner Kreis“, Sektion Königstein – eine Arbeitsgemeinschaft bei Terra Incognita e.V. – im Haus der Begegnung“ einen Abend zum Thema „70 Jahre Bundesrepublik“. Nach den Feierlichkeiten anlässlich „70 Jahre Haus der Länder/Villa Rothschild“ und „70 Jahre Grundgesetz“ im März, April und Mai dieses Jahres folgt damit nun ein Festvortrag anlässlich des 70-jährigen Jubiläums von Bundestag, Bundesrat, Wahl der ersten Bundesregierung und Wahl des ersten Bundespräsidenten im September 1949.

Dass Königstein einer der Orte in Deutschland ist, die sich an dieses Ereignis besonders erinnern, liegt über die Geschichte des „Haus der Länder“ auf der Hand: Schließlich ist Königstein zusammen mit Bonn, Koblenz, Frankfurt und Herrenchiemsee eine „Stadt des Grundgesetzes“.

Für den Festvortrag konnte Frau Prof. Dr. em. Marie-Luise Recker gewonnen werden: Sie hat erst im Frühjahr 2019 das viel beachtete und besprochene Handbuch zur Geschichte des Bundestages herausgegeben („Parlamentarismus in der Bundesrepublik Deutschland“, Droste-Verlag). Sie ist nicht nur ausgewiesene Expertin der Geschichte des Bundestages, sondern seit Sommer 2019 auch Ratgeberin der „Königsteiner Kreises“ bei Terra Incognita e.V.

Unter dem Titel „Einflussreich oder machtlos? Der Deutsche Bundestag“ wird sie nicht nur die Anfänge des Deutschen Bundestages beleuchten, sondern – darauf deutet ihr Titel hin – sich der für alle Wählerinnen und Wähler wichtigen Frage stellen, welche Rolle eigentlich die Abgeordneten in der parlamentarischen Demokratie Deutschland einnehmen sollen und können.

In der anschließenden Podiumsdiskussion wird sicher nicht nur darüber debattiert werden, sondern auch über die Frage nach Denkmälern für Demokraten: „Erinnerungsorte der Bundesrepublik Deutschland“ lautet daher der Titel der Podiumsdiskussion, an der unter anderem natürlich Frau Prof. Dr. em. Recker teilnimmt, aber auch Heike Hofmann, MdL, Vizepräsidentin des Hessischen Landtages und Dr. Kai-Michael Sprenger vom Institut für geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz.

Da Demokratiegeschichte meistens mit schmucklos bedrucktem Papier einhergeht, präsentiert Terra Incognita e.V. an diesem Abend eine kleine Ausstellung zum „Grundgesetz 1949“ und eine Reihe seltener, aber zum Teil recht bunter zeitgenössischer Drucke aus den Jahren 1945 bis 1949, darunter auch die Entwurfsfassung der hessischen Landesverfassung.

Damit diese Präsentation auch in Ruhe gesehen werden kann, lädt der Veranstalter Terra Incognita e.V. alle Zuhörer ab 18.30 Uhr zu einem „Bürger-Empfang“ ins Haus der Begegnung ein – so bleibt knapp eine Stunde für die Besichtigung und einen zwanglosen Austausch vor dem Festvortrag, der um 19.30 Uhr beginnt.

Der Eintritt ist frei, die Anzahl der Plätze allerdings auf 80 begrenzt. Am Empfang werden Sitzkarten ausgegeben nach Erscheinen. Mehr dazu auch unter www. Koenigsteiner-kreis.de.

Weitere Artikelbilder:



X