Wasserwerk: Das Heim für Fledermäuse

Nachdem die Gemeinde Liederbach 5.000 Euro in der Umweltlotterie „Gebau“ gewonnen hat, kann jetzt auch das Projekt Fledermausschutz im Alten Wasserwerk in Angriff genommen werden. Die Grundidee für die Umwidmung des Liederbacher Wasserwerkes entstand aus den Erfahrungen im benachbarten Bad Soden: 1998 hatten Naturschützer dort ein gleichartiges Gebäude umgebaut; seitdem überwintern in den alten Kavernen viele Tiere. Damit die Fledermäuse im Liederbacher Wasserwerk im Winter ungestört bleiben, wird eine neue Tür mit Einflugschlitz eingebaut und die Fenster werden mit ausreichendem Einflugabstand vergittert. Und damit die Fledermäuse nicht austrocknen, benötigt das frostfreie Gebäude eine ebenso gleichmäßige wie hohe Luftfeuchtigkeit, weshalb Regenwasser gesammelt und eingeleitet werden muss. Da die Wände mit Kacheln verkleidet sind, finden die Fledermäuse keine Risse und Spalten, um sich festkrallen oder verstecken zu können. Aus diesem Grund wird der NABU Hohlblocksteine und Hochlochziegel anbringen. Darüber hinaus sollen Bretterverschalungen im Dachbereich geeignete Sommer-Quartiere schaffen, damit die Weibchen dort ihre Jungen zur Welt bringen können

kalender.png



X