Speedy, Schnee, Schlappi und Lotte sind die Stars der Schule

Ganz zahm sind die Zuchthühner der Familie Haseneier, problemlos können die Kinder sie hochnehmen und herumtragen. Foto: bnk

Bad Homburg (bnk). „Schaut her, die Lotte hat ein Ei gelegt!“ Ganz aufgeregt flitzen die Zweitklässler der Kirdorfer Ketteler-Francke-Schule durch den Schulgarten; das Ei hat Sofia in der Hand. Ganz vorsichtig läuft die Schülerin zu ihrer Klassenlehrerin Anja Kipp, um stolz das noch warme Hühnerei zu präsentieren.

Anja Kipp, die gerade den Unterricht in den schön gestalteten Schulgarten verlegt hat, beobachtet interessiert ihre Schüler. Für alle ist es eine ganz besondere Situation, denn wann hat man schon einmal Hühner im Schulgarten? Die vier Hühner namens Lotte, Speedy, Schnee und Schlappi gehören Familie Haseneier, Sofia ist deren Tochter. „Wir haben auch noch andere Tiere zu Hause“, erzählt die Schülerin und berichtet von Hasen, Meerschweinchen und einem Wolfshund. Sogar Papageien und Zwergvögel leben bei Familie Haseneier – zur Freude von Sofia und all ihren Freunden, die zu Besuch kommen.

Damit Lotte und ihre Hühnerkameradinnen sich im Schulgarten auch so richtig wohl fühlen, wurde ein Kaninchenstall zur Hühnervilla umgebaut. In der oberen Etage ist die Ruhezone fürs Schlafen und Entspannen, ausgestattet mit reichlich frischem Stroh. Das Erdgeschoss verfügt über ein abgegrenztes Terrain zum Spazierengehen inklusive einer Terrasse, wo das Rassefedervieh dann auch gelegentlich bei Sonnenschein in Ruhe Körner picken kann, die die Schüler sehr gerne servieren. Manchmal muss Anja Kipp für Ruhe sorgen, denn vor lauter Freude geht es bei den jungen Besuchern teils recht stürmisch zu. Die Mädchen lieben es, die Hühner herumzutragen und zu umsorgen, und die Jungen rennen kreuz und quer über die Wiese des Gartens, um sich wiederum auf ihre Art einzubringen – sei es beim Suchen nach einem vielleicht gelegten Ei oder beim Aufstöbern des weißen Huhns namens Schnee, das sich gerade in eine ruhige Ecke zurückgezogen hat.

Sofia stellt ihre Hühner gerne vor. Lotte, das braune Huhn, ist zwei Jahre alt, und der schwarze Speedy ist sogar noch älter. Schnee sollte eigentlich geschlachtet werden, dies konnte zum Glück verhindert werden, ein Jahr ist sie jetzt alt und lässt es sich bei Haseneiers gut gehen, erzählt das Mädchen. Dann gibt es noch den hellbraunen Schlappi, der das Quartett im Schulgarten komplettiert; er ist auch etwa zwei Jahre alt. Sofia freut sich darüber, dass sie ihre Hühner an jedem Schultag besuchen kann. So schön es immer für alle Kinder ist, sich am letzten Tag vor den Ferien von der Schule für zwei Wochen zu verabschieden, so traurig waren die Kinder diesmal, denn es hieß Abschied nehmen von vier bezaubernden Hennen.

Weitere Artikelbilder:



X