„Waldems soll brummen“: Beratung zum naturnahen Gärtnern

Nach einer Kräuterwanderung mit anschließender Verkostung bietet der NABU Waldems in seiner Feldscheune Vorträge und Infostände. Foto: NABU

Waldems (kw) – Der NABU Waldems greift ein aktuelles Thema zum Artenschutz auf und lädt – nicht nur – alle Waldemser Mitbürger sehr herzlich ein, sich kundig zu machen. „Naturnahe Gärten – insektenfreundlich und giftfrei; Honigbienen und Wildbienen: warum sie so wichtig sind“ sind Themen, zu denen der NABU Waldems zusammen mit Camberger Imkern und anderen informiert. Einen ganz Tag lang können sich Interessierte auf dem Gelände der NABU Feldscheune in Waldems-Reichenbach beraten und inspirieren lassen.

Um 10.15 Uhr wird Bianca Guckes, die NABU-„Kräuterfrau“, mit Interessierten zu einer etwa 1,5-stündigen Kräuterwanderung starten. Im Anschluss können in der Feldscheune ein paar Kräuterrezepte probiert werden. Manfred Lindner, der 1. Vorsitzende des Imkervereins Bad Camberg, wird einen bebilderten Vortrag halten über Bienen, Wildbienen und Insekten, ihre Gefährdung und die Auswirkungen für uns alle. Er wird auch Gründe für das Artensterben aufzeigen und Möglichkeiten zum Gegensteuern. Weiter stellen begeisterte Camberger Imker ihr Hobby anhand von Exponaten vor, beraten und verkaufen Bienen-Erzeugnisse.

Heimische Pflanzen und Bäume sollen den Menschen Freude machen, aber vor allem die Insekten brummen lassen. Gisela Becker bietet an einem Stand heimische Pflanzen zum Verkauf an. Blühflächen statt Rasen, kleine Wiese – große Wirkung; selbst kleine Balkonflächen können Wirkung zeigen. Brigitte Hackner bietet aus ihrem reichhaltigen Erfahrungsschatz Infos zur Gestaltung eines insektenfreundlichen Gartens und zur Einbeziehung von Wildblumen; warum Staudenbeete Leben in den Garten bringen und Tipps zum richtigen Obstbaumschnitt gibt es gratis von Theo Bauer aus Niederselters, der auch sein reiches Wissen zu alten Apfelsorten weitergeben wird.

Warum zusätzlich zu diesen kleinen Beiträgen, die jeder Einzelne leisten kann, eine Agrarwende erfolgen muss, wird Jürgen Reimann erläutern und dazu aufrufen, sich aktiv für „Neue Agrarpolitik“ einzusetzen und sich an der „Meine 114 Euro für …“-Kampagne zu beteiligen.

Nisthilfen für Insekten und Wildbienen werden unter fachkundiger Anleitung mit Kindern gebastelt; das Material dazu wird kostenfrei zur Verfügung gestellt. Auch das leibliche Wohl und lebhafte Gespräche kommen nicht zu kurz am Sonntag, 26. Mai, von 10 bis 17 Uhr in der NABU Feldscheune in Waldems-Reichenbach am Ende der Obergasse. Wer an der Kräuterwanderung teilnehmen möchte, sollte spätestens um 10.15 Uhr vor Ort sein.

kalender.png



X