titel.png

Startseite

Alice Rodewald von Dieskau aus New Orleans im Schloshotel

„Keiner wollte gehen“, meinte Annette Vankov aus dem Kulturreferat der Stadt am Tag danach; noch begeistert über den Nachmittag im Schlosshotel Rettershof, als die Frankfurter Schauspielerin Kate Schaaf vor „vollbesetztem Haus“ die Zeiten des Schlosshotels zum „Leben erweckte“, da das Gebäude als Villa Rothschild gebaut wurde. Mehr noch: Erstbesitzerin Alice Rodewald von Dieskau kam die große Treppe in der Halle nach unten „geschwebt“, und stellte sich hier den vielen Besuchern als Schlossherrin vor; sie hatte sich so vorzüglich auf diesen Nachmittag vorbereitet, so dass sie filigran das Leben der Schlossherrin spielen oder darstellen konnte. Wie hält man einen Fächer und was hat eine bestimmte Fächerhaltung zu bedeuten? Kann man aus Karten die Zukunft lesen? Und für Kinder hatte sei ein kleines Porzellanpüppchen aus der damaligen Zeit dabei. Diese Püppchen konnten damals von Kindern modisch werden...

Ihre Herkunft verbar die adelige Dame keinesalls: New Orleans in den Südstaten, ein Ort, wo damals mit Baumwolle gehandelt wurde, die von den Sklaven geerntet worden war. Südstaaten-Reichtum irgendwie, der nach Kelkheim verpflaynzt wurde.

Und am 6. April gibt es eine zweite Möglichkeit, die damalige Schlossherrin „kennen zu lernen“. Kate Schaaf hat sich zum zweiten Mal auf Einladung des Kultureferats der Stadt angesagt und bei Redaktionschluss lagen bereits dreißig Vorbestellungen für diesen Nachmittag vor. Also rechtzeitig melden.

In der Pause konnten die Gäste die heutigen Annehmlichkeiten eines Hotel im Viel-Sternebereich genießen. Geschichte einer Villa, eines Hotels lebendig und fundiert vermittelt - alles in allem auch ein Pluspunkt für das Schlosshotel.

Weitere Artikelbilder:

X
Sichere Anmeldung

Diese Anmeldung ist mit SSL Verschlüsselung gesichert