Kunstschonende Beleuchtung für das Kelkheimer Museum Dank einer Spende

Man merkte es dem Vorsitzenden des Museums-Vereins Kelkheim deutlich an, dass ihm irgendwie ein „Stein vom Herzen fiel“, als die Nachricht aus der Stiftung der Taunussparkasse kam: Für das Museum liegt ein Scheck in Höhe von 7.000 Euro bereit. Denn so formulierte er: „Wir können nicht alles so darstellen wie wir das möchten.“ Dies nicht etwa schon mit dem Blick auf das geplante Museum in der Feldbergstraße. Es gibt ein Problem, das viel zeitnaher ist: Ein großer Teil der Beleuchtung im jetzigen Domizil in der Frankfurter Straße, seit 2004 in Betrieb, „segnet das Zeitliche“. Und das vor der gerade in Angriff genommenen Dürer-Ausstellung, die am 10. Mai eröffnet werden soll. Da kommt der Betrag in Höhe von 7.000 Euro genau zum richtigen Zeitpunkt, denn so bleibt im April noch Zeit, die notwendigen Beleuchtungseinrichtungen auf kunstschonende LED-Leuchten umzustellen. Der weitere Vorteil dieser neuen Beleuchtung: Sie lässt sich vom Weitwinkel bis zum Spotlight, also geradezu punktgenau, auf die Exponate einrichten.

Dürer im Kelkheimer Museum, natürlich keine Originale aus der Werkstatt des Künstlers, aber besonders aufwendige Reproduktionen. Die und die Objekte der folgenden Ausstellungen, werden mit besserem Licht viel deutlicher zur Geltung kommen.

Der Vorstand des Museums-Vereins, Jürgen Moog, Edelgard Kleemann und Andrea Hillebrecht-Schulte nahmen die Spende in der St. Michael-Kirche in Eppstein-Niederjosbach entgegen. Der attraktive Rahmen für die Übergabe aus den Mitteln der gemeinnützigen Stiftung der Taunus Sparkasse war gewählt worden, weil auch die katholische Kirchengemeinde St. Michael mit einer Spende bedacht wurde, um die Kosten für die gerade erfolgte aufwendige Renovierung des Gotteshauses abzufedern.

Und noch eine Spende gab es: Für die Turn- und Sportgemeinde Sulzbach. Mit dem Geld wurde eine mobile Bodenturnfläche angeschafft.

Unterschiedliche Empfänger, aber Landrat Michael Cyriax, der als stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender der Sparkasse gekommen war, wie auch Vorstand Markus Franz fassten zusammen. Unterschiedliche Einrichtungen, geleitet von Menschen, die sich in ihrer Freizeit für verschiedene Themen stark machen und damit durch ihr Engagement das Leben im Main-Taunus-Kreis nachhaltig prägen.

Bild oben: Landrat Michael Cyriax beim Unterschreiben des symbolischen Schecks mit Jürgen Moog als Beobachter. Unten: Freude über siebentausend Euro. Von links: Filialleiter Kelkheim, Eric Hemmerling, Edelgard Kleemann, Vorstand Markus Franz, Jürgen Moog, Landrat Michael Cyriax und Andrea Hille-brecht-Schulte.

Die Mitglieder der Kirchengemeinde St.Michaelis erwiesen sich als großzügige Gastgeber und hatten Snacks und Sekt angerichtet.

Die gemeinnützige Stiftung der Taunus Sparkasse engagiert sich seit über 33 Jahren für Kulturförderung, Kunst und Heimatpflege sowie Jugendförderung und Altenhilfe und unterstützt wichtige gemeinschaftliche Aktivitäten im und am Taunus.

Weitere Artikelbilder:



X