titel.png

Startseite > Königstein > Aktuelles > Mammolshain

In Mammolshain is Kerb! – Wo is denn der Johann?

Mammolshain (kw/pu) – Der Kerbeverein Mammolshain ist derzeit in der finalen heißen Phase der Vorbereitung der traditionellen Kerb, die von Freitag, 5. bis Sonntag, 7. Oktober im Edelkastaniendorf gefeiert wird.

Los geht es am Freitagabend um 19.30 Uhr mit dem Oktoberfest in der Kerbehalle bei Getränke Elzenheimer in der Schwalbacher Straße. Nach dem obligatorischen Fassanstich heizen die „Original Rosekippler“ ab 20 Uhr die Stimmung im Oberkrainer Sound bis in die Nacht auf. Dazu werden kleine bayrische Spezialitäten und neben Äppler auch Festbier angeboten.

Am Samstag stellen die Kerbeburschen ab 17.30 Uhr den geschmückten Kerbebaum mit dem Schlackes an der Baumspitze auf dem Bornplatz in der Dorfmitte auf. Die Kerbeburschen hoffen auf zahlreiche anfeuernde Besucher, die anschließend zur offiziellen Kerbe-Eröffnung mit einem Glas Äppler anstoßen. Musikalisch wird das Ganze vom Fanfarenzug Kronberg begleitet, der im Anschluss mit den Kerbeburschen und den Besuchern in die Kerbehalle einziehen wird.

Für den nächsten Höhepunkt will ab 20 Uhr die eingefleischten Besuchern der Mammolshainer Kerb bekannte Band „The Diamonds“ mit rockiger Musik sorgen. Am dritten Veranstaltungstag, am Sonntag, beginnen die Feierlichkeiten mit dem Kirchweihgottesdienst in der Kirche St. Michael. Im Anschluss ziehen die Kerbeburschen mit der Kirchengemeinde zur Kerbehalle und eröffnen dort den Frühschoppen. Das sonntägliche Mittagessen ist gesichert, nachdem der Kerbeverein sich die Dienste des letztjährigen Kochs wieder sichern konnte. Musikalisch wird Werner Erker durch den Tag führen und am späten Nachmittag die Mammolshainer Kerb ausklingen lassen.

Weitere Infos

Wie bereits in den letzten Jahren verzichten die Organisatoren auf die Aufstellung von WC-Container (sogenannte Dixie-Klos). „Nachdem wir insbesondere vom weiblichen Publikum viel positive Resonanz zum aufgestellten Toilettenwagen erfahren haben, scheuen wir die Investition nicht und werden wiederum einen an der Kerbehalle stehen haben“, erklärt dazu Beisitzer Martin Igges.

Des Weiteren wenden die emsigen Vereinsmitglieder mit dem Ersten Vorsitzenden Michael Schiffmann an der Spitze nach wie vor für Vorbereitung und Durchführung des dreitägigen Fests zahlreiche Stunden ihrer eigenen Freizeit auf und stemmen alles Anfallende, damit die Veranstaltung für Besucher eintrittsfrei bleiben kann. „Jedermann ist willkommen und darf ohne Kosten bei uns sein“, hebt Beisitzer Martin Igges heraus. Nur auf den Verzehr mitgebrachter Getränke und Speisen müssen die Besucher verzichten – Verpflegung gibt es beim Kerbeverein gegen mäßiges Entgelt.

Die Hüpfburg für Kinder wird ebenfalls wieder auf dem Platz vor der Kerbehalle zu finden sein, geöffnet jeweils von Veranstaltungsbeginn bis zum Sonnenuntergang. Auch die für alle Kinder und selbstverständlich kostenlos. Nicht zu vergessen die Schießbude. Groß und Klein können hier ihre Zielgenauigkeit testen, um Preise und ganze Kunstblumensträuße abzuräumen.

Kerbeburschen

Bei dieser Gruppe handelt es sich um junge Menschen, die sicherlich einerseits gerne feiern und Spaß haben. Aber andererseits auch das Brauchtum pflegen wollen. Vor der Kerb den Schlackes basteln, eine Strohpuppe, die auf einem Stuhl an den Kerbebaum gebunden die Kerb bewacht und jegliches Ungemach, so ist es überliefert, fernhalten soll. Den Kerbebaum schmücken und mit dem Schlackes in der Baumkrone aufstellen gehört zu den Aufgaben eines jeden Kerbeburschen und -mädels ebenso dazu wie dafür zu sorgen, dass die gute Laune und der Spaß am Feiern auch zu den Besuchern überspringt. Begeistern sollen sie – sowohl für den Besuch des Kerbegottesdienstes als auch zum langen und spaßigen Verweilen bei den Feierlichkeiten.

Der Verein ist demzufolge froh, dass die Anzahl der Mammolshainer Kerbeburschen in den letzten Jahren stetig zugenommen hat und sich in diesem Jahr 14 junge Menschen für die Kerb engagieren. Der traditionelle Begriff Kerbeburschen passt allerdings nur noch halb, denn mittlerweile sind die Hälfte weiblichen Geschlechts. In den Reihen befinden sich des Weiteren fünf Jungkerbeburschen im Alter unter sechzehn Jahren, die schon in wenigen Jahren die Truppe der Kerbeburschen verstärken werden.

X
Sichere Anmeldung

Diese Anmeldung ist mit SSL Verschlüsselung gesichert