Personelle Veränderungen bei Alzheimer Förderverein und -stiftung

Von links: Giuliana Kotitschke (Geschäftsführerin Kaiserin-Friedrich-Haus), Manuel Gonzalez (neuer Stiftungsvorsitzender), Axel Bangert (Geschäftsführer des DRK Hochtaunus), Dr. Rolf Otto (nunmehr Stellvertreter Alzheimer Stiftung Kronberg) Brigitte Möller (Vorsitzende Förderverein) und Irmgard Böhlig, stellvertretende Vorsitzende des Fördervereins.

Foto: Archiv

Kronberg (pu) – Im Verlauf der jüngsten Jahreshauptversammlung der Alzheimer Stiftung und des Fördervereins wurden die Weichen für die nächsten Jahre gestellt. In Anwesenheit von Bürgermeister Klaus Temmen, der Geschäftsführerin des Kaiserin-Friedrich-Hauses (KFH), Guiliana Kotitschke, und Pflegedienstleiter Matthias Kulessa-Bartnitzki brachte das einige personelle Veränderungen mit sich.

Vorstandteams

So stellte sich der langjährige Stiftungsvorsitzende, Dr. Rolf Otto, nicht mehr zur Wiederwahl und begründete diesen Schritt, das Amt in jüngere Hände abgeben zu wollen. Ihm folgte der bisherige Stellvertreter Manuel Gonzales nach, langjähriger Geschäftsführer des DRK Kreisverbandes Hochtaunus, der vor einiger Zeit in den Vorstand des DRK-Landesverbandes Rheinland Pfalz gewechselt war. Dr. Otto wiederum bekleidet nunmehr das Amt des Stellvertreters. Auf eigenen Wunsch schied Dr. Martin Müllerleile aus dem Vorstand aus. Neu gewählt wurde Wiebke Ruhm, bis 31. Mai Leiterin Sozialer Dienst im Kaiserin-Friedrich-Haus. Sie kennt Stiftung und Förderverein aus der bisherigen engen Zusammenarbeit. Schatzmeister ist Wolfgang Thöns. Im Kuratorium der Stiftung sind weiterhin Mike Ambrosius, Wilhelm Kreß und Renate Temmen aktiv, Rechungsprüferinnen für Stiftung und Förderverein sind nunmehr Petra Fischer-Thöns und ihre neue Duopartnerin Brigitte Handwerk.

Auch im Förderverein gab es personelle Veränderungen, allerdings keine an der Spitze. Sowohl der Ersten Vorsitzenden Brigitte Möller, ihrer Stellvertreterin Irmgard Böhlig und Schatzmeister Wolfgang Thöns sprachen die Mitglieder wiederum das Vertrauen aus. Die im Amt ebenfalls bestätigten Beisitzer Michaela Ambrosius, Ilse Ettel und Peter Burk erhalten durch die beiden „Neuen“ Dr. Ursula Philippi und Katja Möller Verstärkung.

Rückblick und Vorschau

Im weiteren Verlauf des Abends berichtete Fördervereinsvorsitzende Brigitte Möller, über die umfangreichen therapeutischen Aktivitäten, die über den Förderverein finanziert werden und deren Einsatz vom Kaiserin-Friedrich-Haus koordiniert wird. Die Ausgaben dafür lagen demnach in den letzten zwölf Monaten im 20.000 Euro Bereich.

In Eigenregie wird von den Vorstandsmitgliedern traditionell an Weihnachten durch den Verkauf von hausgemachtem Schmalz, Marmeladen, Honig, Gebäck eine ansehnliche Summe erwirtschaftet.

Weiterhin erhält der Förderverein Unterstützung durch die Liselott- und Klaus-Rheinberger-Stiftung, die Dr. Ludwig Pfannemüller-Stiftung, die Dingeldein-Stiftung und die Neubronner-Stiftung. In diesem Zusammenhang dankte Brigitte Möller Bürgermeister Klaus Temmen als Fürsprecher. Oft erhält der Förderverein auch Geburtstagsspenden oder Trauerspenden von den Angehörigen.

Der Verlust der geistigen Leistungsfähigkeit zählt für viele Menschen zu den schlimmsten Bedrohungen, die ihnen widerfahren können. Die tagtäglich mit den Herausforderungen dieser Krankheit konfrontierten Pflegekräfte im Kronberger DRK-Kaiserin-Friedrich-Haus sind daher dankbar, dass durch die Unterstützung der Alzheimer Stiftung und des Fördervereins dort angesetzt werden kann, wozu im täglichen Ablauf wenig Zeit bleibt. Anlässlich des 20-jährigen Bestehens des am 11. August 1998 gegründeten Fördervereins wurde zusätzlich eine große Summe (fast 6.000 Euro) für eine Eingrenzung durch eine Hecke (quasi Zaun) für das Walter-Schwagenscheidt-Haus gespendet.

Mobile Küche

Jüngster Wunsch des Kaiserin-Friedrich-Hauses ist eine kleine, mobile Küche (Moby Kitchen), die beispielsweise auch am Krankenbett zur unkomplizierten Zubereitung kleiner Speisen wie Pfannkuchen eingesetzt werden kann.

Bürger, die spenden möchten oder sich für die Arbeit von Stiftung und Förderverein interessieren, können Kontakt mit der Vorsitzenden des Fördervereins, Brigitte Möller, unter der Telefonnummer 7459 aufnehmen.

kalender.png



X