Die EDS plansch(t)e auf der Wiese des Freibades

Alle zwei Jahre wieder das besondere Vergnügen für die Gäste im Kelkheimer Freibad, bereitet von den Lehrern und Schülern der Kelkheimer Eichendorff-Schule. Hier geht es nicht um den Schwimmsport, sondern um musikalische Höhepunkte, mal nicht in der warmen Stadthalle, sondern an der frischen Luft auf der Wiese, allerdings an diesem Abend auch besonders warm: Sommer-Plansch. Ein Familien-erlebnis, wie das Bild oben zeigt. Eichendorff-Musik-Erlebnis auf der Wiese auf den ausgebreiteten Decken. Mehr kann man von einem Sommer (und auch nicht von einer Schule) verlangen. Das alles hat Horst Ackermann fotografisch dokumentiert.

Auch Musiklehrer Olaf Heim, der mit Perücke und Bach-Kostüm überraschte. Denn für das diesjährige Plansch wurde die Wiener Gruppe Johann Sebastian Bass (Achtung nicht Bach) engagiert, die rund 15 Minuten allein spielte ud dann noch eine gute halbe Stunde mit dem Sinfonieorchester der Schule. Sie treten unter den Pseudonymen Johann Martinus Bass, Johann Domenicus Bass und Johann Davidus Bass auf. Ihren Stil nennen sie „Elektrokoko“. Es ist eine Art Elektro-Pop mit klassischen Elementen. Ihre Musik besteht zum Teil aus Melodien von Bach. Sie tragen Rokoko-Perücken und Barock-Kostüme. Olaf Heim dirigierte und hat sich mit Kleidung und Perücke angepasst.

Für andere Melodien sorgten die Geigen und Celli, der Chor und die anderen Instrumentalisten.

Und nicht vergessen: In zwei Jahren ist dann wieder Plansch.

Weitere Artikelbilder:



X