titel.png

Startseite > Königstein > Aktuelles > Königstein

Besuch in Le Cannet bildet einen der Höhepunkte in diesem Jahr

Der Secrétaire Général des Komitees von Le Cannet, Yves Parguer (links), überbrachte beim Neujahrsempfang des Förderkreis der Städtepartnerschaft die Grüße der Freunde aus Südfrankreich. Wolfgang Riedel, Vorsitzender des hiesigen Vereins, hörte der auf Deutsch gehaltenen Ansprache interessiert zu. Foto: privat

Königstein – Über 140 Mitglieder und Freunde des „Förderkreis der Städtepartnerschaft e.V. Königstein“ waren am 14. Januar der Einladung zum Neujahrsempfang in das Foyer des Haus der Begegnung in Königstein gefolgt. Vertreter der städtischen Gremien, unter ihnen Stadtverordnetenvorsteher Freiherr Alexander von Bethmann, Bürgermeister Leonhard Helm, 1. Stadtrat Walter Krimmel, die Bürgermeisterkandidaten sowie vieler Königsteiner Vereine nutzten die Gelegenheit, sich in „französischer“ Atmosphäre auf das neue Jahr einzustimmen. Anwesend waren unter anderen auch der Ehrenpräsident des Vereins, Dr. Reinhard Siepenkort mit Ehrenmitglied Marie-Charlotte Siepenkort, der Secrétaire Général des Cannetaner Vereins Yves Parguer, Burgfräulein Helen I. mit Gefolge, eine Abordnung der Festungsgarde Königstein, Mitglieder des Präsidiums des Königsteiner Burgvereins, das Partnerschaftskomitee Falkenstein-Le Mêle, Vertreter des „Freundeskreis der Städte Königsteins“, Altbürgermeister Antonius Weber, Lavendelkönigin Johanna I., der „Wanderführer“ des Förderkreises Heinz Alter, sein Vorgänger und Ehrenmitglied Dr. Walther Sambeth sowie die beiden Französischlehrerinnen des Vereins, Ingrid Behret und Chantal Irmen.

An winterlich dekorierten Tischen kam es bei einem Glas „Crémant d‘ Alsace“ schnell zu angeregten Gesprächen über die Arbeit des Förderkreises, vor allem aber über die bevorstehende Reise zum 45-jährigen Jubiläum der Städtepartnerschaft in Le Cannet, die vom 21. bis 24. Juni stattfinden wird. Kleine Köstlichkeiten und „Amuse Gueule“, liebevoll vorbereitet von vielen Mitgliedern des Vereins, bildeten ein großes und vielfältiges Büfett.

Der Vorsitzende, Wolfgang Riedel, übermittelte die besten Neujahrswünsche des Bürgermeisters von Le Cannet, Yves Pigrenet, des 1. Vorsitzenden François Aigrot und des Ehrenpräsidenten und Königsteiner Ehrenbürgers Gaston Fischesser. Er konnte auch das jüngste Mitglied des Vereins, Elena Schuch, begrüßen. Elena, kleine Tochter der Schriftführerin, bekam auf Beschluss von Vorstand und Komitee eine lebenslange, kostenlose Mitgliedschaft im Verein sowie einen kleinen Rucksack für ihre zukünftigen Reisen nach Le Cannet geschenkt.

Anschließend ließ er in seiner Ansprache nochmals das Jahr 2017 mit seinen vielen Aktivitäten Revue passieren und ging auch kurz auf die Vorhaben für 2018 ein, unter denen der Besuch in Le Cannet im Juni den Höhepunkt bildet. Er bedankte sich bei seinen „Mitstreitern“ in Vorstand und Komitee für die hervorragende Zusammenarbeit. Mit Stolz und Freude blicke der Verein auf die 45-jährige Städtepartnerschaft zwischen Königstein und Le Cannet/Rocheville zurück, resümierte Riedel und betonte, es sei sehr erfreulich, dass sich die Jugend, die ja unsere Zukunft ist, an vielen Aktivitäten des Vereins beteiligt. Er beendete seine Ansprache mit einigen Aussagen aus der Rede von Emmanuel Macron, die dieser am 26. September an der Sorbonne in Paris hielt. In dieser Rede spannte Macron unter anderem den Bogen von dem zerstörten Europa nach dem Zweiten Weltkrieg bis zu unserer heutigen Verantwortung für ein gemeinsames Europa, vor allem aber für die europäische Jungend.

Bürgermeister Leonhard Helm dankte in seiner Rede dem Verein für das große Engagement in Sachen Städtepartnerschaft und Völkerverständigung. Er hob hervor, dass es auch für ihn an vorderster Stelle stehe, die Jugend für die gemeinsame Sache Europas zu motivieren. Yves Parguer, Secrétaire Général des Cannetaner Komitees, überbrachte in Deutsch (!) die Grußworte der französischen Freunde und betonte, dass sich die Cannetaner sehr auf den Besuch der zahlreichen Königsteiner im Juni freuen.

Juliane Walther, Schülerin des Taunusgymnasiums Königstein, verzauberte mit ihrem Saxofon-Spiel die Anwesenden; dafür wurde sie mit lang anhaltendem Applaus sowie mit einem Blumenstrauß in den französischen Nationalfarben belohnt. Bevor das reichhaltige Büfett eröffnet wurde, sangen alle Anwesenden mit Unterstützung der jungen Saxofonistin die Europahymne „Freude schöner Götterfunken“.

Noch lange saßen die Gäste zusammen und ließen diesen gelungenen Neujahrsempfang gemütlich ausklingen. Die nächste Veranstaltung des Förderkreises findet, zusammen mit dem Partnerschaftsverein Falkenstein-Le Mêle, am 16. Februar um 19 Uhr im Katholischen Gemeindezentrum Königstein statt. „Vive la France: wohin führt Emmanuel Macron die Grande Nation?“. Über dieses Thema wird Fredo Endres referieren. Alle weitere Informationen über den Förderkreis der Städtepartnerschaft finden Sie unter www.le-cannet.de.

X
Sichere Anmeldung

Diese Anmeldung ist mit SSL Verschlüsselung gesichert