Junge Union wählt neuen Vorstand

Die Junge Union hat große Pläne für 2017. Foto: privat

Königstein – Ein politisch ereignisreiches Jahr neigt sich dem Ende zu: Die Wahl Trumps zum Präsidenten der USA, der Brexit oder Angela Merkels Zusage, erneut als Kandidatin zur Bundestagswahl anzutreten. All diese Ereignisse werden im kommenden Jahr eine wichtige Rolle spielen, da waren sich die Gäste der wichtigsten Veranstaltung der Jungen Union einig. Zu diesen gehörten Thomas Mann aus dem Europäischen Parlament, Bundestagsmitglied Markus Koob sowie Landtagsabgeordneter und Vorsitzender des Kreistages Hochtaunus, Jürgen Banzer. Doch auch in einem anderen Punkt waren sich die Abgeordneten einig: Eine aktive Junge Union ist vor Ort von unschätzbarem Wert. Sie zeigt durch ihre Veranstaltungen die Nähe der Politiker zum Bürger auf und vertritt die Interessen der jungen Bürgerinnen und Bürger in ihren Entscheidungsprozessen. Vor allem aber weckt die Jugendorganisation durch einen guten Mix aus Politik und Spaß das Interesse zur Beteiligung vieler Jugendlicher – vor allem in Zeiten geringer Wahlbeteiligung ist dies von äußerster Wichtigkeit.

Auch in Königstein, Glashütten und Schmitten ist einiges passiert, das in 2017 von Bedeutung sein kann.

Vorsitzender Daniel Georgi betont in seinem Jahresrückblick, dass für die JU KGS im Jahr 2016 die Kommunalwahl im Mittelpunkt stand. Auf Grund des großartigen Wahlkampfes schaffte es der JU-Vorsitzende Daniel Georgi in die Königsteiner Stadtverordnetenversammlung gewählt zu werden.

„Wir stehen hinter dem Wahlsystem des Kumulierens und Panaschierens“, erklärt Georgi weiter, „denn so können die Wähler in die Listen der Parteien eingreifen und ihre Favoriten nach oben wählen.“ Mit seinem Motto „Ich kandidiere aus Heimatliebe“ trat er an und wurde von Listenplatz 16 auf zehn hochkumuliert.

Nur durch diesen Sprung gelang der direkte Einzug ins Parlament. Nun setzt er sich im Ausschuss für Kultur, Jugend und Soziales für die Interessen der jungen Generation ein. Gemeinsam mit seinen Mitgliedern in der JU formulierte der Stadtverordnete bereits viele Anfragen und zwei Anträge, die von der Verbesserung der Sicherheit im Kreisel bis hin zur erfolgreichen Wiedereinführung der Ferienspiele reichen.

Anders in Glashütten: Hier übernimmt die CDU nun die Rolle der Opposition und wird durch Anträge und Anfragen ihre Schwerpunkte setzen müssen. Mit Maximilian Matzack in der Gemeindevertretung hat die JU auch in Glashütten ein Mitglied im Parlament, das die Interessen der jungen Glashüttener vertreten wird.

Die Zusammenarbeit von JU und der CDU Glashütten hat einen hohen Stellenwert, das zeigt ein Blick auf die Gästeliste: CDU-Vorsitzende Jutta Nothacker, Fraktionsvorsitzender Klaus Hindrichs und Matthias Högn, bis zur Wahl noch Vorsitzender der Gemeindevertretung, setzen durch ihre Anwesenheit ein klares Zeichen.

Da für Schmitten die JU-Kandidatin Julia Hahl auf Grund eines Umzugs nicht zur Kommunalwahl antreten konnte, werden die Inhalte über die CDU-Abgeordneten in der Gemeindevertretung Schmitten eingebracht. Julia Krügers, Vorsitzende der CDU Schmitten, und Udo Wagner freuen sich über eine enge Zusammenarbeit. Schließlich sitzen beide in dem Ausschuss, der sich um die Jugend kümmert.

Neben der inhaltlichen Arbeit in den Parlamenten sind die JU-Mitglieder vor allem dafür bekannt, vor Ort aktiv zu sein. Sie besuchen viele Feste und Veranstaltungen und helfen überall mit, wo sie können. Sei es schweißtreibend bei der Abnahme des Sportzeichens der TSG Niederreifenberg, feiernd auf der Kerb in Schloßborn, Oberems, Mammolshain und Schneidhain oder helfend bei Rock auf der Burg oder dem Volksfest Königstein. Überall kann man mit den jungen Nachwuchspolitikern ins Gespräch kommen und sie kennenlernen.

Daniel Georgi erhielt für seine gute Arbeit von den Mitgliedern erneut das Vertrauen: Einstimmig wählten sie ihn für ein weiteres Jahr zum Vorsitzenden. Franziska Metz wurde ebenfalls wieder zur stellvertretenden Vorsitzenden bestätigt. Seit Anfang 2012 steht sie Daniel Georgi zur Seite.

Die Stellvertreterin befasst sich nun mit dem Themengebiet „Events und Veranstaltungen“: „Hier geht es nicht nur darum, die etablierten Veranstaltungen wie den monatlichen Stammtisch, Weihnachtsmarktstände und Seminare durchzuführen, sondern auch neue zu ins Leben zu rufen.“ Sie und ihr Team haben einiges vor. So möchte die Junge Union beispielsweise mit eigenen Diskussionsveranstaltungen auch auf höheren Ebenen inhaltlich aktiv werden.

Die Führungsspitze wird in diesem Jahr um Helen Dawson ergänzt, die im vergangenen Jahr als Referentin für Öffentlichkeitsarbeit im Vorstand kooptiert war. „Wir haben ein Konzept für unseren Social-Media-Auftritt erarbeitet, um gezielt über verschiedene Kanäle verschiedene Zielgruppen zu erreichen.“, so die neue stellvertretende Vorsitzende. Julius Becker, der in diesem Jahr nicht mehr als stellvertretender Vorsitzender kandidierte, ergänzt: „Eine Website zu pflegen reicht heute längst nicht mehr aus. Facebook, Snapchat oder Twitter erreichen durch Echtzeitkommunikation viel schneller viel mehr Leute.“

Julius Becker wird das Team „Öffentlichkeitsarbeit“ als Beisitzer weiter unterstützen

und so sein Know-how einbringen. Julia Kraft, die ebenfalls seit 2012 im Vorstand der Jungen Union ist, wurde als Schatzmeisterin bestätigt und der junge Falkensteiner Janis Oberndörfer, der den Posten des Schriftführers übernehmen wird, bringt frischen Wind in den Vorstand. Den geschäftsführenden Vorstand unterstützen folgende sieben Beisitzer: Anne Barth, Charlotte und Julius Becker, Julia Hahl, Maximilian Matzack, Angelika Orzechowsky und Linnéa Piendl.

Der Flächenverband startet mit einem großen, sehr aktiven Vorstand und vielen Ideen in das neue Jahr. Geplant sind eine Klausurtagung im Januar 2017, ein aufbauendes Rhetorikseminar und die Hilfe bei der Durchführung des Landestages der JU Hessen in Bad Homburg mit Volker Bouffier im Juni. Für den Bundestagswahlkampf muss der Flächenverband ein gutes Zeitmanagement an den Tag legen, führen sie schließlich zwei Wahlkämpfe. Einmal für Markus Koob MdB, ihren Kandidaten für Glashütten und Schmitten, sowie für Norbert Altenkampf, ihren Kandidat für Königstein. „Wir haben Themen, bei denen Eure Generation eine wichtige Rolle spielt. Und wir werden einen Wahlkampf führen, der genau das zeigen wird“, so Markus Koob in seinem Grußwort.

Alle Informationen zu weiteren Veranstaltungen und Inhalten der Jungen Union sind unter www.ju-kgs.de zu finden.

kalender.png



X